Das achtzehnte Mal

am

Leben 1357 – Sonntag, 06.08.17

Das achtzehnte Mal

 

Ich fülle meinen Lottoschein aus.

Was tust Du?

Richtig gehört. Ich fülle meinen Lottoschein aus.

Aber Du kannst doch ein Lotto-Abo spielen, dann sparst Du Dir das Ausfüllen. Einmal ausgefüllt, kannst Du die Zahlen von Woche zu Woche verlängern.

Ich erkläre meiner inneren Stimme, dass ich aber lieber jede Woche andere Zahlen spielen möchte. Anstatt immer die falschen, die nie gezogen werden. Lieber die spielen, die vielleicht mal gezogen werden.

Du weißt, dass Lottospieler suchtgefährdet sind?

Im Prinzip „Ja“. Aber ich mach das wie beim Tanken. Du kennst ja den blöden Witz, dass es einem egal sein kann, dass die Preise steigen, wenn man immer nur für 20 Mark tankt. Das einzige, was sich geändert hat, ist, dass man den Witz jetzt mit Euro erzählt. Und so mache ich das auch beim Lottospielen. Immer den gleichen Betrag. Dann kann das doch nicht eine Form von Sucht sein, oder?

Na, ich weiß nicht.

Und außerdem, nach 17 Mal spielen mache ich immer eine Pause.

Warum das denn?

Na guck mal, hier steht es ganz deutlich geschrieben:


„Teilnahme ab 18. Glückspiel kann süchtig machen.“
Nach dem 17. Mal pausiere ich für eine Woche. Und gut ist.

© Ulf Runge, 2017

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Monatlich Miete zu bezahlen, macht auch süchtig *seufz*
    Und, gewonnen? 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s