Nachteulenfutter

Leben 1258 – Dienstag, 14.06.16 Nachteulenfutter   Dass mir gesunde Ernährung ein Anliegen ist, habe ich schon mehrfach bewiesen. Aus meinem noch nicht begonnenen Zyklus „Nachteulen – Aufzucht und Ernähung“ hier schon einmal die gefühlt 49. Folge „Nachteulenfutter“:   Es war die Raupe Nimmersatt, die nächtlings starb, den Magen sich verdarb, an einem Kohlkopfblatt. Drum…

Es nebelt sehr…

Leben 1147 – Mittwoch, 01.10.14 Es nebelt sehr… Sie tun den Blick Dir heftig knebeln, die Wolken in den Morgennebeln. Der Dunst, der dunstet vor sich hin, da macht nur weiterschlafen Sinn. Die Augen zu, den Blick verschlossen, trotz Morgengrau, Du unverdrossen träumst vom Himmel, blau und klar, so wie es einst im Sommer war….

Offline

Leben 1038 – Sonntag, 04.08.13 Offline   Das ist jetzt wirklich nicht sehr nett, anders als ich es gerne hätt, dass ich nur noch das Gleiche les‘, Schuld daran ist mein Interbös.   © Ulf Runge, 2013

Der Hitze-Blues

Leben 1031 – Samstag, 27.07.13 Hinweise: Traurig zu singen. Ein Blues halt. Wer mitsingen will, sollte die Silben nach dem ` Zeichen betonen. Die jeweils ersten zwei Zeilen mit melancholischer Melodie singen, die jeweils dritte Zeile nach Belieben kämpferisch oder tieftraurig intonieren. Der Hitze-Blues Ich `leide `unter `Sommer`hitze, `schwitze, `bin zu `gar nichts `nütze, `leide…

Der Schnaken-Blues

Leben 1030 – Mittwoch, 24.07.13 Hinweise: Traurig zu singen. Ein Blues halt. Wer mitsingen will, sollte die Silben nach dem ` Zeichen betonen. Die jeweils ersten zwei Zeilen mit melancholischer Melodie singen, die jeweils dritte Zeile nach Belieben kämpferisch oder tieftraurig intonieren.     Der Schnaken-Blues   Ich `liege `wach auf `meinem `Laken, `höre `immer`zu…

Paprika!

Leben 1003 – Donnerstag, 02.05.13 Paprika!   Was man so aneinander hat, das merkt man meistens oft zu spat. Ich will nicht lange drüber schwätzen, beizeiten sollte man sich schätzen. Entdeckt man schmerzhaft den Verlust, ist man tieftraurig, voller Frust. Verloren sind jetzt Malz und Hopfen, wo bist Du nur, mein Spülenpfropfen? Ich will doch…

Hier und dort und da

Leben 963 – Freitag, 07.12.12 Hier und dort und da Ich: Ich bin wieder hier! Ich bin wieder da! Heissa heissa hoppsassa. Die Vorsehung: In wenigen Minuten erreichen wir Frankfurt am Main Hauptbahnhof. Dort (oder heißt es hier?) erreichen Sie alle vorgesehenen Anschlüsse. (Und genau jetzt würde jeder umsteigewillige Zuggast gerne wissen, was denn die…

arten

Leben 954 – Mittwoch, 24.10.2012 – 2. Tag der SWR1 RP Hitparade arten Ich vermute mal, dass ich einfach nur genervt habe mit meinen vielen Mails ins Studio. Ich vermute, dass die gesamte Redaktion beim Lesen meines Namens „Der schon wieder“ gestöhnt hat. Obwohl ich um 2 Uhr im Bett gewesen sein wollte, haben zwei…

Nässe ist nur schlimm, solange man noch trocken ist

Leben 891 – Sonntag, 03.06.12 Nässe ist nur schlimm, solange man noch trocken ist     Wenn Tröpflein sanft zu Boden schweben, und meine Kopfhaut tun beleben, wenn sie die Brille gern benetzen, dann fang ich an schnell heim zu hetzen. Doch wenn die Wolken plötzlich brechen, die Nässestrahlen mich zerstechen, dann denk ich nicht…

Mein Name ist … Kartoffelpü

Leben 842 – Montag, 30.04.12 Mein Name ist … Kartoffelpü Der einstündige Abendspaziergang mit meinem Hund lag hinter mir, doch ich wollte die laue Abendstimmung noch nicht verlassen. Zog ich mir die Joggingklamotten an und trabte, Udo Lindenberg ins Ohr gestöpselt, davon, Richtung Felder. Als ich mir dachte, es geht noch eine Nummer anspruchsvoller, drehte…

Zug-Entzug – oder Vorschlag für eine Bahnpendler-Hymne

Leben 823 – Freitag, 23.03.12 Zug-Entzug – oder Vorschlag für eine Bahnpendler-Hymne     Das nachstehende Gedicht ist eigentlich ein Liedtext. Zu singen nach Reeperbahn 2011 (What it’s like). Vielleicht hörst Du Dir erst das Original an. Aber auch wiederkommen!!! „Mein“ Text ist natürlich dem Original nachempfunden: http://www.udo-lindenberg.de/reeperbahn_2011_what_it_s_like.100971.htm   Jetzt aber. Am besten, Du versuchst…

poe Du

Leben 821 – Dienstag, 20.03.12 poe Du   Ich wär‘ so gern poe Du mit Dir, ich glaub, ich werd‘ das nie, ich und die Poesie.   © Ulf Runge, 2012 Zum Tag der Poesie am 21. März …