Letztes Wort

Leben 1322 – Montag, 2. Weihnachtsfeiertag, 26.12.16

Letztes Wort

Das Beste kommt zum Schluss. Heißt es oft.

Das muss nicht immer so sein. Etwa, wenn man an das letzte Wort denkt. Bei einer Unterhaltung. Oder in einem Satz.

Neulich traf ich sie wieder. Diese bezaubernde ältere Dame, ihren Buggy vor sich her schiebend. Den sie, anders ich seinerzeit vermutet hatte, nicht als Rollator-Ersatz durch die Gegend schiebt, sondern damit sie in der freien Natur den Müll aufsammeln kann. Am Ende ihres Spazierganges etwas für ihren Kreislauf und ihre Beweglichkeit getan hat. Und für ihr Gefühlsleben, dem Motto folgend, eine schönere Welt hinterlassen zu wollen. Nicht nur am Ende des Lebens. Sondern am besten täglich, wenn sie vom Spaziergang heimkommt.

Wir kamen wieder ins Gespräch, sprachen über meinen alten Hund, über das Leben in der Fremde, über Frohsinn und über, wie die Rhein- und andere Länder gerne sagen, „von Gott und der Welt“.

Und dann sagt sie etwas, unvermutet und aus heiterem Himmel, das meinem Alter und meinem Ego gleichermaßen schmeichelt, mein Alter Ego sozusagen glücklich macht: „Ich hätte mich auch für Sie entschieden.“

Rums. Das sitzt. Passgenau. So könnten wir uns für heute trennen, ein gelungenes Gespräch findet seinen krönenden Abschluss..

Allein, meine Ohren bestehen darauf, noch etwas gehört haben zu wollen. ‚Der Satz war noch nicht fertig. Sie hat da noch was gesagt!‘ Worauf die Augen beipflichten: ‚Sie hat ihre Lippen bewegt, da war wirklich noch was!‘

Mürrisch fragt meine Schaltzentrale zurück: ‚Und was bitteschön?‘

Darauf die Ohren: ‚Der Ich-hätte-mich-Satz lautet vollständigerweise so:

„Ich hätte mich auch für Sie entschieden als Hund“!‘

 

© Ulf Runge, 2016

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Ist das nicht besser, als es als Mensch zu tun?
    Ein Hund, der mit seinem Herrchen nicht zufrieden ist, läuft einfach weg. Oder beißt ihn.
    Ein Mensch, der mit anderen Menschen nicht zufrieden ist, schleimt sich ggf. noch ein, sucht die fehlende Anerkennung oder bleibt aus „funktionellen“ Gründen mit/bei anderen Menschen.
    Bei Menschen sagt das gar nichts. Bei Hunden sehr viel 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s