Spaß am zu früh Kommen

Leben 1279 – Samstag, 27.08.16

Spaß am zu früh Kommen

 

Wenn einem nichts einfällt, was man schreiben könnte, kann man über andere schreiben, denen etwas eingefallen ist.

Zuvor aber noch, wie die Deutschen sagen, ein „coming out“. Meine werte Leserschaft wird es an der einen Stelle schon bemerkt haben, dass ich zusätzlich zu meinem Lieblingssender SWR1 RP seit geraumer Zeit noch lieblinger den Bruderschwestersender SWR3 höre. Nein, keine weitere Erklärung hierzu. End of coming out.

Auf besagtem Sender gibt es in der abendlichen Sendung „Club“ immer wieder den „Club Comedian der Woche“.

Vor nicht zu langer Zeit war dort ein Herr, der es mir angetan hat.

Aus verschiedenen Gründen.

Grund Nummer 1: Er kann wie ich auch keine Witze erzählen. Lacht schon vor der Pointe. Der Unterschied zwischen ihm und mir ist: Bei mir lacht dann niemand, bei ihm biegen sich sogar die Balken.

Ich könnte jetzt noch einen Link auf seine Witze hier reinsetzen und der Tag wäre gerettet, weil man auch lachen muss. Oder man wendet sich enttäuscht von ihm (und dann auch von mir?) ab, weil sein Humor zu flach ist. Mal sehen. Den Link gibt es gleich.

Wer mich kennt, weiß, dass ich vorher noch etwas loswerden will.

Grund Nummer 2: Er ist selbständiger Handwerker. Und erscheint zu Kundenterminen eine Viertelstunde vor der Zeit. Da kann ich mir „ne Scheibe“ von abschneiden. Werde ich auch. (Auch wenn mir das womöglich niemand zutraut, aber ich kann ja auch mal überraschen.)

Das aus meiner Sicht Spannende kommt jetzt, unabhängig davon, ob man ihn nun gut findet oder nicht.

Grund Nummer 3: Er hat aus dem vermeintlichen „Problem“ vergeudeter Lebenszeit – Viertelstunde zu früh, was mach ich da? – eine besondere Form des Komödiantentums entwickelt. Das Selfie-Video im Fahrersitz. Bevor er zum Auftraggeber hineingeht, noch schnell einen Witz auf Video aufgenommen. Kulisse, Licht und Akustik sind so unprofessionell, dass es schon wieder Kult ist. Und der Witz wird – vermeintlich – so amateurhaft erzählt, dass man ihn gar nicht mehr anders hören will.

Grund Nummer 4: Er ist mit seiner Kunstform so erfolgreich, dass er die Witze nicht mehr selber erfinden, recherchieren, was auch immer muss. Er bekommt die Witze jetzt von seinen Fans zugeschickt. Das ist eine besonders bemerkenswerte Form von Business-Skalierung: Seine Kunden liefern ihm kostenlos das Rohmaterial und sind dazu bereit, für  das veredelte Produkt zu bezahlen, indem sie sogar auf seine Bühnenveranstaltungen gehen.

Grund Nummer 5: Ich finde seine Art total sympathisch. Das Witze-Erzählen ist immer noch Hobby für ihn. Seinen eigentlichen Beruf als Bauunternehmer übt er immer noch aus. Und bleibt damit am Ohr des Lebens.

Viele werden inzwischen wissen, dass es sich nur um den Olli aus Pforzheim handeln kann.

Seine Homepage zu besuchen und sich anzuschauen, was er über sich selber erzählt, lohnt sich total.

Und hier natürlich noch ein paar Witze, die mir besonders gut gefallen.

Hase, Bär und Wolf.

Marine.

Der Brunnen und der Ziegenwirt.

Autoreparatur.

Straßenbahn.

Hexenschuss.

Zweite Meinung.

Ich könnte noch ewig so weitermachen, aber diese drei sollen reichen.

© Ulf Runge, 2016

3 thoughts on “Spaß am zu früh Kommen

  1. Du lachst zu viel, du hast dabei zu zählen verlernt. :-))) Danke für diese großartige Erheiterung. Wir haben gerade zusammen ein paar Witze vom Olli angesehen und -gehört. HERRLICH! Danke für’s Teilen.❤

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s