Das Wiedersehen

am

Leben 1193 – Samstag, 07.11.15

Das Wiedersehen

Ich bin mit dem Einkaufen fertig. Habe meinen Einkauf bezahlt. Schiebe den Einkaufswagen zum Ausgang. Als ich an der Nachbarkasse „ihn“ entdecke.

„Er“. Wie hieß er bloß? Nein. Falsch. Er heißt ja noch. Sonst stünde er nicht da. Aber sein Name ist mir entfallen. Wir gingen zusammen in die gleiche Klasse bzw. den gleichen Kurs. Aber nicht als Schüler, sondern als Eltern.

Wir haben uns dann noch öfter im Zug getroffen. Nett miteinander geredet.

Ich fasse zusammen: Ich kenne ihn. Weiß seinen Namen nicht. Nicht mehr. Und sein Kind? Hm. Ein Sohn würde ich mal vermuten. Name? Auch vergessen. Mist!!!

Wir lächeln uns an. Freundlich. Und auch ein bisschen verlegen. Zumindest ich. Er vielleicht auch?

Ich verlasse den Supermarkt, er muss noch zahlen.

Ich entleere meinen Einkaufswagen in mein Auto, sehe aus den Augenwinkeln, wie er näher kommt. Er hat sein Auto neben mir geparkt. Puh! Ich tue so, als wenn ich das nicht bemerke. Als er den Kofferraum von seinem Auto öffnet, ist „die Luft rein“, ich kann, ohne ihn anzusehen, den leeren Einkaufswagen zurückschieben.

Ich laufe zurück zu meinem Auto und es kommt, wie es kommen muss, er kommt mir entgegen. Vermutlich geht es ihm wie mir. Oder auch nicht?

Wir grüßen uns ein zweites Mal. Jetzt gilt kneifen nicht. Jetzt muss ein wertschätzendes Gespräch her. Ich frage ihn nach seinem Sohn.

Er nennt den Namen seines Sohnes. Hurra! Er hat einen Sohn. Richtig geraten. Er erzählt mir, was dieser in den vergangenen Jahren gemacht hat. Erfreuliches. Ich drücke meine ehrliche Freude aus. Er ist auch sichtlich erfreut, dass er so Positives erzählen darf.

Jetzt wäre es an ihm, mich zu fragen, wie es denn meiner Jugend geht. Vielleicht hat er ebenfalls den Namen vergessen. Weiß vielleicht nicht mehr, ob Tochter oder Sohn?

Er wirkt auf einmal eilig. Wünscht mir noch einen schönen Tag.

Ob ich ihm hätte helfen sollen?

So ist das Leben. Es kommt einfach vorbei und fragt Dich nicht, ob Du vorbereitet bist.

© Ulf Runge, 2015

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Maria H sagt:

    Lieber Ulf!
    Ja….sowas ist jedem schon mal passiert.
    Was mich an deiner Geschichte am meisten berührt und nachdenklich gemacht hat, ist
    der letzte Satz. „Das Leben kommt einfach vorbei und fragt nicht ob du vorbereitet bist“
    Wie wahr!!
    Liebe Grüße Maria

    Gefällt mir

  2. Warum ist das so schwer, jemanden nach seinem Namen zu fragen? Ich hab gestern beim Shoppen den netten Herrn aus der Autowerkstatt getroffen. Es hat gefühlt eeewig gedauert, bis ich wusste, wo ich ihn „hintun“ sollte. Aber wir haben uns nett unterhalten. Es lebe die Fassade!

    Gefällt mir

  3. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    mir fällt gerade ein, dass ich letzte Woche eine schöne Begegnung hatte. In Oppenheim war eine Tanzveranstaltung im Untergrund. Dort traf ich eine Frau, wir sahen uns in die Augen und als ich ihren Namen hörte, kam der mir bekannt vor : “ Wir kennen uns“ aber woher ?
    Vor 15 Jahren haben wir in Mainz in der Volkshochschule einen Englischkurs besucht. Das war schön, dass es uns eingefallen ist und die Freude war riesengroß, zumal wir auch einmal zusammen einen schönen Abend in einem irischen Pub hatten……
    Lächelnde Grüße
    danke für den Beitrag
    Erika 🙂

    Gefällt mir

  4. Ulf Runge sagt:

    Liebe Maria,
    in der Tat ist es immer wieder erstaunlich, was uns das Leben an unterschiedlichsten Erfahrungen parat hält.
    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  5. Ulf Runge sagt:

    Liebe Roswitha,
    ja, es ist immer wieder überraschend, wenn wir eine bekannte Person in einem völlig anderen Kontext wiedersehen. Da haben wir bisweilen mächtig zu grübeln.
    Und ja: Wir sollten mutiger sein zu fragen, statt zu hoffen, dass unser Schwachpunkt nicht erkannt wird.
    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  6. Ulf Runge sagt:

    Liebe Erika,
    danke für diese schöne Begebenheit.
    Ich hoffe, Ihr hattet auch dieses Jahr wieder wunderbare Weihnachtskonzerte.
    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  7. Lieber Ulf, nach langer Zeit bin ich auch mal wieder hier (und ich hoffe, du weißt noch, wo du mich hintun musst 😉 Zuletzt hatten wir mal zusammen Kaffee getrunken, am Bahnhof in…, ist schon ein paar Jährchen her. Ich humpelte noch auf Krücken, wenn mich nicht alles täuscht…). Ja, solche Begegnungen kenne ich auch. Und besonders schwierig ist es, wenn man jemanden auch noch in anderer Kleidung trifft (z.B. die nette Arzthelferin ganz privat beim Einkaufen oder im Schwimmbad…). Meist grüße ich freundlich und frage, wies geht, zusammen mit der Stimme fällt manchmal der Groschen 😉 Manchmal frage ich auch. Aber zu oft ist man einfach in seiner eigenen Welt und nimmt sich nicht die Zeit zu hinterfragen…

    Ich finde es übrigens auch toll, die liebe Erika hier bei dir wiederzufinden! Schon oft habe ich an sie gedacht, aber meine alten Blogbekanntschaften sind ja seit der Schließung des Gedankentheaters leider fast alle eingeschlafen… Schreibblockade, ja, die hatte ich auch. Und habe sie immer noch, wenn es um eine ganz bestimmte Art des Schreibens geht, die ich so sehr lieb(t)e…

    Alles Liebe zu dir, ich hoffe, dir geht es gut! Ich weiß ja nicht, was aus deinen Plänen geworden ist, von denen du mir damals erzählt hast, aber dein Engagement finde ich mehr als klasse!

    Gefällt mir

  8. Ulf Runge sagt:

    Liebe ich nenn Dich mal Sunny, ich freue mich, dass sich Deine Lebenssituation so dramatisch geändert hat, dass Du über völlig neue Lebensinhalte schreibst.
    Als Projektmanager wünsche ich Dir alles Gute für die aktuelle Phase, insbesondere für den bald anstehenden „Roll-out“. Du verzeihst mir bestimmt diese Wortwahl.
    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s