Weiß. Ich weiß.

Leben 1177 – Freitag, 05.06.15

Weiß. Ich weiß.

Das Klofenster bei den Nachbarn stand sperrangelweit auf. Ungewöhnlich, weil es meistens auf Klapp steht oder geschlossen ist. Weniger meine Neugierde veranlasste mich, einen Blick in den für mich einsehbaren Raum zu werfen, es waren vielmehr die Lichtschächte, über die ich am Nachbarhaus hinübersteigen muss, im in meine Wohnung zu gelangen.

Ich wurde sozusagen gezwungen hineinzugucken. Und erblicke prompt die Nachbarin, die mich freudig anstrahlt. In ihren Händen zwei Malerpinsel, an denen noch weiße Farbreste flüssig-klebrig glänzen.

„Die waren vorher grün!“ Sie deutet auf die mittelgroßen, quadratischen Fliesen, die in der Tat vor gut 50 Jahren in Seetangfarbe angesagt waren. „Die Farbe deckt wirklich genial!“ fährt sie fort. „Die Fliesen sehen aus wie neu. Noch dazu richtig chic!“

Ich pflichte ihr mit meinem Nicken bei und möchte wissen: „Wie hast Du die gestrichen?“

Irritiert antwortet sie: „Weiß!“

Um im Bruchteil einer Sekunde meine Frage dann doch so zu verstehen, wie sie von mir gemeint war. Wir lachen, als sie mir die Besonderheit der Farbe erklärt.

© Ulf Runge, 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s