Erst verfahren, dann schwebend

Leben 1171 – Freitag, 20.03.15

Erst verfahren, dann schwebend

Zwei Toiletten zu haben, ist ganz praktisch, besonders wenn man mehr als eine Person im Haushalt ist. In unserem Haushalt gibt es zwei Toiletten. Bevor ich zum eigentlichen Thema komme, möchte ich aber erst einmal abschweifen.

Abschweifung Numero 1:

Vor Jahren habe ich in einem Vortrag gehört, bei dem erst einmal gar nicht um Toiletten ging, sondern eher um die größtmögliche Ausnutzung von Computerkapazitäten, also, da habe ich gehört, dass man nicht immer Leben maximale Effizienz erreichen kann. Das beste Beispiel sei das heimische Klo. Da habe man ja auch nicht das Ziel, selbiges möglichst zu 100% auszunutzen.

Abschweifung Numero 2:

Beim Auto gibt es ja auch mehr als nur eine Scheibe. Allerdings ist es recht ungerecht verteilt, wie diese von den beförderten Personen genutzt werden. Am häufigsten und völlig überraschungsfrei die Frontscheibe. Interessanterweise führt der Blick durch die gleiche Scheibe trotzdem zu unterschiedlichen Interpretationen. Während der Beifahrer mir verkündet: „Hier sind 50 erlaubt, Du fährst zu schnell!“, beschränke ich meine Kommunikation vorzugsweise – unter Beibehaltung des Tempos – auf lautloses Sprechen und sage unvernehmbar: „50? Die habe ich lässig!“

Jetzt also zum Klo, von denen genau genommen also zwei zur Verfügung stehen.

Auch wenn das mathematisch nicht haltbar sein mag, aber die Tatsache der Existenz zweier Toiletten verdoppelt vermutlich die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens eines irgendwann einmal kaputt geht.

Auch wenn mir das jetzt niemand glauben mag, mir ist der Klodeckel beim Hochklappen aus der Hand gerutscht, gegen die Wandfliese. Ich war nicht verärgert oder so, es ist einfach passiert. Und nach 18 Jahren des Deckelklappens nach oben, springt dieses Mal nun ein gefühltes Drittel des Deckels weg. So ein Ärger! Materialermüdung? Vermutlich gibt es auf den Klodeckel 200 Jahre Garantie. Aber leider nicht die dazu wünschenswerte Garantie, dass man den Kassenbeleg findet, wenn man ihn nach Jahren plötzlich braucht.

Um so einen kaputten Deckel zu reparieren, hilft vermutlich nur der Tausch gegen einen intakten. Uhu und Konsorten scheiden als Mittel der Wahl wohl aus.

Ein neuer Klodeckel muss her. Wobei. Der alte sieht aus, als sei er teuer gewesen. Kann ich mir überhaupt einen neuen, so teuren Deckel leisten? Und wo bekomme ich einen her, der zum noch intakten Kunststoffsitz passt?

Wochen mit peinlichem Klodeckelanblick vergehen, weil es aussichtslos erscheint, ohne Kreditaufnahme und wochenlangem Baumarktbesuch (ich hasse Baumärkte) zur Lösung zu kommen.

„Der Aldi hat Toilettensitze mit Deckel im Angebot“ werde ich eines Tages jäh daran erinnert, dass da noch ein Thema offen ist. 12 Euro 99. Da kann man nicht viel falsch machen, wenn das Teil nichts taugt. Aber kann ein WC-Sitz für diesen Preis überhaupt einen Wert haben? Einmal draufgesetzt und schon kaputt, oder?

Ich kaufe das Teil. Die Montage ist nicht wirklich schwer. Aber doch nicht ganz so, wie im Prospekt beschrieben. Weil, dieser Toilettensitz ist anders. So ein Teil habe ich bisher noch nicht wirklich gesehen oder besser gesagt erlebt. Ein WC-Sitz mit Schwebedeckel.

Es stellt sich heraus, dass ich nicht nur ein Sanitärutensil gekauft habe, nein, im Preis inbegriffen ist auch eine massive Erhöhung der Lebensqualität. Und geschenkte Lebenszeit.

Wie das, wirst Du Dich jetzt fragen. Bisher war es bei mir so, dass ich dem Spülwasser hinterhergeschaut habe, um sicher zu sein, dass „ALLES“ auch wirklich runter ist. Beim Beobachten dieses Schauspiels konnte ich bisher nichts tun, bis ich endlich den Klodeckel runterklappen konnte (ich bin ein notorischer Klodeckelschließer), um mir danach die Finger zu waschen.

Mit Schwebedeckel geht das so: Ich bewege ihn nur ein bisschen runter, so auf 60-Grad-Winkel-Stellung, dann schwebt er langsam und majestätisch nach unten. Während ich die Hände wasche kann ich nebenher beobachten, ob „ALLES“ weg ist.

Diesem Gewinn an Lebensqualität stehen zwei bedenkliche Aspekte gegenüber.

Aspekt 1: Was mache ich mit dem noch funktionsfähigen WC-Sitz, den ich ausgebaut habe?

Aspekt 2, der mich fast nicht mehr schlafen lässt: Was ist, wenn eines der Haushaltsmitglieder sich so sehr an den neuen Schwebedeckel gewöhnt hat, ihn allerdings auf der falschen Toilette volle Pulle fallen lässt, auf dass er auch zu Bruch gehe? Sollte ich aus Sicherheitsgründen auf diesen Klo vorsorglich ebenfalls einen Schwebedeckel nachrüsten? (Dann hätte ich einen funktionsfähigen Nichtschwebedeckel und zwei funktionsfähige WC-Sitze, die zu entsorgen ich wohl nicht übers Herz brächte…)

© Ulf Runge, 2015

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. zentao sagt:

    wer die Wahl hat der hat oft auch die Qual

    Liebe Grüsse Erwin

    Gefällt mir

  2. Jürgen sagt:

    Lieber Ulf,

    vielleicht würde Dich das hier wieder ruhig schlafen lassen:

    Gefällt mir

  3. Ulf Runge sagt:

    Lieber Erwin,

    Du sagst es. Immer wieder frage ich mich, ob ich als Nicht-Gast auch das Gäste-WC benutzen darf…

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  4. Ulf Runge sagt:

    Lieber Jürgen,

    ein Außen-Klo, nochdazu als Plumpsklo?, würde natürlich massiv zur Entspannung beitragen.

    An dieser Stelle muss gesagt sein, dass Du möglicherweise gar nicht versucht hast, meinen Blog zu lesen und hier einen Kommentar zu platzieren.

    Aber nachdem der Ulf erst die erste E-Mail und dann auch die zweite E-Mail nicht beantwortet hatte und auch nicht darauf reagiert hat, dass Du plötzlich Blog-Follower bist, da hast Du zum letzten Mittel der Wahl gegriffen. Einen Kommentar noch dazu mit Bild.
    Danke!

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s