BLOG-ADVENTSKALENDER 2013 – 3. Dezember – ALF, ULF oder Was?

Leben 1074 – Dienstag, 03.12.13

BLOG-ADVENTSKALENDER 2013 – 3. Dezember – ALF, ULF oder Was?

Dieser Blog ist werbefrei. Zumindest was die von mir eingebrachten Inhalte angeht. Das wird er auch bleiben. Was aber nicht heißt, dass ich die eine oder andere Empfehlung schon mal ausgesprochen habe oder noch aussprechen werde. Wenn ich hier auf meinem Blog empfehle, dann habe ich keinen persönlichen, materiell erkennbaren Vorteil davon. Wenn ich mit Empfehlungen Geld verdienen möchte, dann werde ich das auf meiner zukünftigen Homepage tun. Hierzu mehr, wenn es denn so weit ist.

Wir schreiben den 3. Dezember. Ich werde versuchen, in den kommenden Tagen jeden Tag zu schreiben. Als so eine Art Adventskalender. Vorrangig werde ich versuchen zu danken. Und hierbei werden sich Empfehlungen bisweilen nicht vermeiden lassen. Im Gegenteil.

Ein leckerer Duft zieht durch die Küche, das Essen köchelt vor sich hin, es ist fast schon fertig zubereitet. Nur eine Zutat fehlt noch. Ein bisschen Ingwer. Am liebsten frisch gerieben. Du greifst nach dem Gewächs, zückst schon das Messer und dann DAS! Auf einmal bist Du wie gelähmt, da bist Du einfach nur noch unfähig zuzuschneiden.

Denn plötzlich guckt Dich die vereinigte Märchenwelt von Rotkäppchen über ALF bis E.T. an. Du verspürst den Drang, mit dem Wesen, dass Du in der Hand hältst, ins Gespräch zu kommen. Zwei Stummelbeine und ein absolut süßes Gesicht rufen Deinen  Beschützerinstinkt auf den Plan. In Windeseile ist da eine Hemmschwelle in Dir entstanden, die dafür sorgt, dass dieses Ingwerstück in die Liste der geschützten Tierarten aufgenommen wird.

IMAG1817v2

IMAG1828v2

Das Essen wirst Du ohne Ingwer genießen.

Und Du wirst Dich in den kommenden Tagen immer wieder neu fragen: Angucken oder Anschneiden…

Ich sage „DANKE!“, dass ich immer neu erleben darf, wie aus dem Nichts plötzlich Dinge vor mir auftauchen, die mich zu so abstrusen Überlegungen verleiten.

Und ich sage „DANKE!“ zu meinen Marktfrauen aus Schifferstadt, die mich Woche für Woche, bei Wind und Wetter, Hitze, Kälte, Regen und Sturm am Stadtrand von Heppenheim mit frischem Obst und Gemüse versorgen, mit Produkten aus der Region und mit Leckereien aus fernen Ländern. Es sind immer noch die gleichen Marktfrauen wie 2009 (wobei eine Dame altershalber aufgehört hat). Siehe auch https://ulfrunge.wordpress.com/2009/03/13/mit-stand-an-neuer-stelle/. Leider funktioniert der Link zum Original-Zeitungsartikel nicht mehr…

© Ulf Runge, 2013

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Teuto Uwe sagt:

    Endlich mal Einer , der ein Herz für gen-mutierte Ingwerknollen ,
    die wie Seepferdchen aussehen , hat .

    Gefällt mir

  2. Ulf Runge sagt:

    Lieber Lieblingsbruder,
    Du sprichst hier gelassene Worte groß aus…
    Liebe Grüße, Ulf

    Gefällt mir

  3. maribey sagt:

    Sehr schön und köstlich! Also, das köstlich meine ich, nicht das andere köstlich… wie soll ich sagen, ich ess es nicht auf, keine Sorge…

    Gefällt 1 Person

    1. Ulf Runge sagt:

      Als Vegetarier denkt man sich, dass man den Alptraum los geworden ist, dass einen das Essen traurig anguckt.
      Und dann so was!

      Gefällt mir

      1. maribey sagt:

        Und dann hat die Ingwer plötzlich einen Namen und du weißt, du wirst sie nie im Leben essen können ; )

        Gefällt 1 Person

      2. Ulf Runge sagt:

        Spontan (nachdem ich hier http://www.baby-vornamen.de/Jungen/I/In/Ing/ nachgelesen habe) fällt mir Bert ein. Ingbert.

        Aus IngWer wird IngDer, weil männlich.

        Oder Inge. Dann ist es IngDie.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s