Grausames vom Klo

Leben 1059 – Samstag, 28.09.13

Grausames vom Klo

Der neue Badezimmerschrank erlaubte es, die Ersatzklorolle statt auf dem Fensterbrett ab sofort in selbigem Schrank zu verstauen. Und eine zweite noch dazu. Falls der Nachfüllprozess nicht von allen hierzu berechtigten, oder besser, verpflichteten Wohngemeinschaftsmitgliedern eingehalten werden würde. Dann wäre da noch eine Ersatzersatzrolle da.

Eine Ersatzrolle vorne. Eine dahinter.

Irgendjemand musste es wohl eilig gehabt haben. Auf dem Fensterbrett stand eine leere Rolle. Der Klorollenhalter war allerdings aufgefüllt, nur im Schrank fehlte die vordere Rolle. Die hintere lag noch brav an ihrem Platz.

Da kam ihm ein böser Gedanke. Was, wenn alle Nachfüllberechtigten (und –verpflichteten) immer nur die vordere Rolle nachfüllen würden. Und auch nur diese entnehmen. Dann wäre nach geraumer Zeit, sagen wir mal 5 Jahre, hinten immer noch die hintere Rolle wie vor 5 Jahren. Eingestaubt, möglicherweise von den wenigen UV-Strahlen, die es beim Öffnen der Schranktür doch hierher geschafft hatten, bereits dem Zerfallpreis anheim gegeben. Klorollenblätter, die an jedem Hintern einfach nur zerbröseln.

Da beschloss er, zukünftig nur noch „hinten“ aufzufüllen. Sprich, die hintere Rolle entnehmen, die neue nach hinten schieben, und die alte „hintere“ nun vorne einzulegen.

Das Klorollen-UV-Strahlen-Zerfallproblem war damit gelöst.

Zumindest stellte sich das ihm so dar.

In tiefe Depression stürzte ihn jener Tag, an dem er den Schrank das nächste Mal öffnete. Wieder nur eine Ersatzrolle drinnen. Aber diesmal nur vorne. Hatte jetzt jemand die hintere, und damit seit seinem Auffüll-Doppelbeschluss somit die jüngere Rolle entnommen? Oder doch die hintere einfach nur nach vorne gezogen, so wie es in Supermärkten bei fast leeren Regalen auch gemacht wird? Vorne hat da alles in einer Flucht zu sein. Vorne hui, hinten pfui.

Er beschloss, die Rollen zukünftig farbig zu markieren. So ein kleiner bunter Strich auf der Seite. Und er würde die jeweilige Farbe in seinem Klorollenersatzlogbuch notieren. Das würde Aufschluss über die Nachfüllstrategie der anderen geben.

Gesagt, getan. Vordere Klorolle mit magentafarbenem Stift markiert. Und die hintere mit Sauerstoffblau.

Er konnte es kaum erwarten, bis nun hoffentlich bald jemand dem Schrank eine Ersatzrolle entnehmen würde.

Ganz ehrlich. Das Leben besteht nicht nur aus Ersatzklorollen-Nachfüllstrategien… Deshalb musste er auch seine Lauerstellung in der Nähe des Klos hin und wieder verlassen und etwas Sinnvolles tun.

Zurück vom Sinnvollen setzte es ihm einen irreparablen Stich ins Herz, als er das nächste Mal zur Toilette ging. Auf dem Fensterbrett ZWEI (!) leere Rollen, der Nachfüllplatz leer.

Grausam war, dass er jetzt nicht wirklich etwas über das Klorollenentnahmeverhalten der anderen erfahren würde.

Noch grausamer ist, dass es das 5-Jahre-Rolle-am-gleichen-Platz-Problem offentlich gar nicht gibt.

© Ulf Runge, 2013

12 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ich entdecke hier eine (wenn auch vielleicht ungewollte) Analogie…, lieber Ulf…Nicht selten ist man nämlich „2. Wahl“,…im Leben, oder sitzt auf der Reservebank ..und das nicht nur beim Fussball . Zumindest jedoch spielt man zugegebenermaßen eine akzeptable (Klo-) Rolle.

    Beste Güße!

    Gefällt mir

  2. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    ich dachte bei der Überschrift, dass der Beitrag vielleicht eine Fortsetzung dieses Beitrages ist :

    https://ulfrunge.wordpress.com/2013/06/10/ersatzersatz/

    liebe Wochenendgrüße
    Erika 🙂

    Gefällt mir

  3. Ulf Runge sagt:

    Liebe Erika,

    Klorollenartikel habe mir Tradition, Du hast recht.
    Da möchte ich diesen hier auch nicht unerwähnt lassen.

    Und bitte keine Fragen, unter welchen Umständen diese Begebenheiten in meinem Kopf gereift sind.

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  4. Ulf Runge sagt:

    Liebe Chris,

    absolut ungewollt. 🙂
    Aber ein „Künstler“ muss dafür offen sein, dass sein „Kunstwerk“ anders als angedacht interpretiert wird. 🙂

    Trotz bringen da nur die öffentliche-rechtlichen…
    Bei Ihnen sitzt man immer in der ersten Reihe…

    Augenzwinkernde Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  5. Achim Bollmann-Oberlein sagt:

    Danke für die Erheiterung. Das Leben ist grundsätzlich nicht planbar.
    Über ein Thema wie den Toilettengang kann jeder mitreden. Fragen wir doch einmal irgendjemand wie „Scheisse“ in einer anderen Sprache bezeichnet wird. Obwohl derjenige die Sprache nicht beherrscht, kann er diese Frage beantworten.

    Gefällt mir

  6. Herrlich, lieber Ulf, bei Klorollen-Nachfüllung werde ich auch ganz komisch… Vor allem ist es sehr komisch daran, dass scheinbar nur ICH nachfülle… 🙂 Fett grinsende liebe Grüsse Andrea

    Gefällt mir

  7. Ulf Runge sagt:

    Lieber Achim Bollmann-Oberlein,
    der Kommentar ist leicht off-topic, oder?
    Hauptsache wir fallen nicht aus der Rolle.
    Herzliche Grüße,
    Ulf Runge

    Gefällt mir

  8. Ulf Runge sagt:

    Liebe Andrea,
    unbemerkte Klorollennichtverfügbarkeit ist eine der schlimmsten Strafen, die es wohl gibt.
    Ich kenne aber auch noch ein paar weitere „NUR ICH…“ Situationen. Die spannendste hierbei ist der „wachsende Papierkorb“. Es passt immer noch was oben drauf…
    Und wächst und wächst und wächst…
    Fettgrinsende Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  9. Oh weih. Bin ich froh, dass ich allein wohne und das Alter aller meiner Klorollen kenne.

    Aber das ist in der Tat eine Lücke, die du da aufgedeckt hast: Sind heutzutage sogar Bodylotions und Spülmittel mit Mindesthaltbarkeitsdaten ausgestattet, fehlen diese doch auf Toilettenpapier-Packungen – und insbesondere den einzelnen Rollen. Und das im hochbürokratischen Deutschland, also nein!

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Ich würde da noch einen Schritt weitergehen.

      Ich bin dafür, neben MHD auch die Chargennummer auf den Blatt (bei Klopapier ist Blatt ja wohl die Mehrzahl von Blatt) aufzubringen.

      Und mit einem Paginierstempel sicherzustellen, dass auch wirklich 300 oder wieviel Blatt drauf sind.

      Ergänzt um ein Zertifikat, das bestätigt, dass es sich in der Tat durchgängig um zwei-, drei- oder vierlagiges Papier handelt.

      Gefällt 1 Person

      1. Kannst du sicherlich haben. Wenn du bereit bist 50 EUR und aufwärts zu zahlen. Pro Rolle, versteht sich 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Ulf Runge sagt:

        Annette von Aretin wird nachgesagt, sinngemäß gesagt zu haben, sie sei viel zu geizig / sparsam, als dass sie sich nicht keine Qualität leisten könne.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s