Was dem einen sein Winter, ist dem anderen sein (beruflicher) Stress

am

Leben 998 – Freitag, 12.04.13

Was dem einen sein Winter, ist dem anderen sein (beruflicher) Stress

 DSC02915_v2

Ein Thema neigt sich dem Ende zu, nämlich die Frage, wann (oder gar ob!!!) es denn wieder Frühling wird.

Dabei ging mir in den vergangenen Wochen das Bild vom Mordversuch am Winter durch den Kopf, nachdem ich auf Facebook einen getöteten Schneemann entdeckt hatte. Ich stellte mir vor, dass tatsächlich jemand den Winter umbringen wollte. Eine Person, die aufgrund von Wintergräue, Kälte und Sonnenmangel depressiv geworden war. Eine Person, die sich mit dem Dolch in der Hand an den Winter anschlich. Als das Todeswerkzeug gerade seinen unerbittlichen Dienst versehen sollte, warfen sich zwei Geschwister des Winters zwischen ihn und die todbringende Waffe.

Aus Gründen der Staatsräson durfte die Meldung: „Frühling liegt im Koma, Sommer schwer verletzt“ nicht in den Gazetten erscheinen. Mittlerweile sind einige Tage vergangen. Nun scheint alles wieder gut zu sein, der Frühling soll ab Sonntag wieder dienstfähig sein und auch der Sommer wird wohl nicht abgesagt werden.

IMAG0792

Dass man Frust bekommen kann, wenn der Winter so lange dauert, das hast Du in den vergangenen Wochen ja auch am eigenen Leib erfahren können. Wenn Du die vier Jahreszeiten mal mit Deinen Lebensschwerpunkten Gesundheit – Sinnsuche – Beziehung – Beruf vergleichst, dann führt der Frust über den langen Winter zwangsläufig zur Frage, wie gut es für Dich ist, wenn Du einen dieser Bereiche zu intensiv „lebst“, sprich auf Kosten der drei anderen. Oft genug ist es der berufliche Stress, der den „zu langen Winter“ darstellt, und dem sich alles unterordnen muss.

In der Natur kommt der Frühling schon irgendwann. Die Frage ist, wann in Deinem Leben die Entschleunigung aus dem Stress kommt. Wahrscheinlich nicht von alleine.

Ich arbeite hierzu gerade das Hörbuch „Wenn Du es eilig hast, gehe langsam“ von Lothar Seiwert durch. Sehr empfehlenswert. Der empfiehlt u.a. eine Anpassung des Lebensstils, etwa durch bewusste Zeitabschnitte für Ruhe und Stille, eine gesunde Ernährung und gesunderhaltende Bewegung.

Dem pflichte ich uneingeschränkt bei.

© Ulf Runge, 2013

Für diejenigen, die ihren Lebensstil noch nicht oder nur teilweise anpassen können, gibt es jetzt eine Innovation, die auf natürliche Weise den Stress reduzieren kann und die Leistungsfähigkeit steigern. Da dieser Blog auch weiterhin werbefrei sein wird, informiere ich hierzu gerne auf separatem Weg (E-Mail mit Kontaktdaten an NL12 (at) ulfrunge.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s