Kabel? Jau!

Leben 966 – Donnerstag, 13.12.12

Kabel? Jau!

Der heutige Artikel ist Lebenshilfe pur. Ich schiebe das Thema seit Monaten vor mir her, in der Hoffnung, aus meiner genialen Idee doch noch Kohle zu machen. Nun stelle ich alle meine persönlichen Interessen hintan, weil die Menschheit, der Globus und alle Gestirne des Alls nun erfahren sollen, was ich in meiner Genialität erdacht und seit Monaten auch schon praktiziert habe.

Ja, die Rede soll hier nicht nur sein von einer bahnbrechenden Idee, nein, hier erfährst Du aus der Praxis für die Praxis.

Genug der Vorrede.

Worum geht es?

Es geht um eine kulinarische Besonderheit mit höchster Unverdaulichkeit, nämlich den Kabelsalat. Hast Du bestimmt auch schon mal gehabt. Handy-Ladegerät mit Kabel: In den Rucksack oder die Handtasche. Fotoapparat-Ladegerät mit Kabel: In den Rucksack oder die Handtasche. Genau: Auch das Ladegerät vom mp3-Player incl. Kabel, ab in den Rucksack oder die Handtasche.

Du ahnst es schon. Come in and find out. Du zieht am erstbesten Kabel oder Ladegerät und Du fühlst Dich wie ein Hochseefische, der einen Schwarm Kabel(!)jau im Netz hat. Du kannst jetzt Stunden verbringen, die unzähligen Kabel schlingen zu entwirren und bist auch irgendwann kurz davor, die Schere zu nehmen. Wovon Dein Verstand Dir natürlich abrät…

Kabelsalat? Damit ist bei mir seit Monaten Schluss.

Und das geht so:
(An der Tischdecke siehst Du, dass die Fotos im Sommer in der Provençe entstanden sind.)

Das erste Foto zeigt, wie einfach und zugleich bedeutsam meine Idee ist: Alles, was zu einem Gerät gehört, kommt in einen Frühstücksbeutel, und der wird dann, leicht zu öffnen und zu verschließen, verclipt.

DSC01000

Jedes Gerät ist mit seinem Kabelzubehör nun ein eigener Mikrokosmos, der sich nicht mehr mit anderen Mikrokosmen verwirren wird…

DSC01002

Auf dem zweiten Foto wird Dir – ich muss den Begriff noch einmal strapazieren – die GENIALITÄT dieser Kabelsalatvermeidungskonstruktion noch klarer werden: Soll ein Gerät geladen werden und benötigt man nicht alle Zubehörutensilien eines Gerätes, dann bleiben jene Teile in der Tüte. Und der Tütenhals um das Ladekabel gelegt und verclipt. Jede Verwechslung von Zubehör und Gerät ist damit ausgeschlossen.

Jetzt verstehst Du auch, warum ich mit diesem Artikel nicht länger warten konnte: Wenn die Zeit für eine Idee gekommen ist, dann muss sie unter die Menschen…

© Ulf Runge, 2012

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ingrid Jarosch sagt:

    …lautlach……

    Gefällt mir

  2. Ja, solche Ideen müssen in die Welt getragen werden. Ich investiere jetzt schon mal eine größere Summe in die Aktien der Frühstücksbeutelhersteller 🙂

    Gefällt mir

  3. Uta sagt:

    Lieber Ulf, das ist toll, ich probiere es gleich bei meiner Weihnachtsreise aus. Gefrierbeutel zum Schutz von Büchern unterwegs gehören bei mir zum Standard…

    Fehlt mir noch eine zündende Idee: wie sorge ich an der 5-er Steckdose mit 5 Netzteilen und Ladegeräten für Entwirrung? Vielleicht weißt Du auch dort Rat. Bin immer am Hochseefischen, als solcher geboren, gehört es gar zu meiner Natur?

    Adventliche Grüße, Uta

    Gefällt mir

  4. Ulf Runge sagt:

    @Ingrid: …leisefreu…

    Gefällt mir

  5. andrea2110 sagt:

    Lieber Ulf, grossartig, diese Idee!!! Nur wie mache ich das dann mit dem Kabel, das sich dann IM Frühstücksbeutel vertöddert hat?:-) Schmunzelnde liebe Grüsse Andrea

    Gefällt mir

  6. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    DAS ist eine gute Idee gegen den Kabel-Salat. Es erinnert mich an das Packsystem meines Mannes in einem Reiserucksack. Er packt die Sachen in einzelne Plastikbeutel, damit man nicht immer alles herausholen muss.. …, , und schneller gepackt ist dann auch immer unterwegs….
    Liebe Grüße
    Erika 🙂

    Gefällt mir

  7. Ulf Runge sagt:

    Lieber Roland,
    das freut mich, dass Du bei mir Aktien kaufen möchtest. Natürlich habe ich die Weltproduktion an Kunststoffbeuteln längst aufgekauft…
    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  8. Ulf Runge sagt:

    Liebe Uta, jetzt bin ich gespannt, wie praktikabel Du meine Idee findest, die ich schon seit Monaten praktiziere…
    5er Steckdose: da bräuchte ich mal ein Foto…

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  9. Ulf Runge sagt:

    Liebe Andrea, Du erwischst mich ratlos. Allein Deine Frage zeigt mir, dass Du heimlich auch schon praktizierende Plastikbeutelverpackerin bist…

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s