Warum das Ueei Ueei heißt

Leben 829 – Samstag, 31.03.12 Warum das Ueei Ueei heißt   Bei einem Lebensmitteleinzelhandelsgeschäft habe ich jüngst diesen tollen Spruch – sinngemäß – gelesen: Suche nicht, was Dir fehlt, sondern finde, was Du brauchst. In diesem Sinn mache ich mir vor dem Einkaufen eine Liste der Dinge, die ich nach Hause bringen möchte. In einem…

Die Baustelle

Leben 828 – Samstag, 31.03.12 Die Baustelle „Die Baustelle war gestern noch nicht hier! Ich bin gestern erst hier lang gefahren, und da gab es sie noch nicht.“ Höre ich den Fahrer sagen. Ein älterer Herr, dem ich dankbar bin, dass er mich zusammen mit einem anderen gestrandeten Eisenbahnpendler ein Stück des Weges mitnimmt. „So…

Sitzplatz oder „per Du“? – So funktioniert das Gesetz der Anziehung

Leben 827 – Freitag, 30.03.12 Sitzplatz oder „per Du“? – So funktioniert das Gesetz der Anziehung Frankfurt am Main, Hauptbahnhof, 18:12 Die Regionalbahn um 18:06 bekomme ich nicht mehr, das mir von vornherein schon klar. Die würde ich später noch einholen, nachdem mein 18:20 Intercity sie überholt haben würde. Intercity 2295 von Frankfurt am Main…

Die Aufschwung

Leben 826 – Mittwoch, 28.03.12 Die Aufschwung Zum sechsten Mal fand gestern die „Aufschwung“ statt. Richtig. Nicht „der“ Aufschwung. Sondern „die“. Für mich zum dritten Mal. Aufschwung, das ist die interessante Mischung aus Tagung und Messe für Unternehmensgründer in Frankfurt am Main, nun zum zweiten Mal auf dem Campus der Universität ausgerichtet wurde. Ich habe…

Magnifique

Leben 825 – Sonntag, 25.03.12 Magnolien find ich „magnifique“. Hier drei Fotos, die beweisen, dass der Frühling umununumkehrbar ist: Sonntag, 18.03.12: Dienstag, 20.03.12: Freitag, 23.03.12: © Ulf Runge, 2012

Griff ins Klo

Leben 824  – Sonntag, 25.03.12 Griff ins Klo Endlich mal wieder ein Beitrag mit Bildern wirst Du jetzt sagen. Auch wenn sie etwas überraschend, darf  ich überraschend sagen, für Dich aussehen mögen. Wenn Du irgendwann einmal eine Plastikschüssel reinigst, in der ein kleines Propolis-Fläschlein ausgetropft ist, dann nimm nicht Deine Finger. Oder Spülmittel. Was richtig…

Zug-Entzug – oder Vorschlag für eine Bahnpendler-Hymne

Leben 823 – Freitag, 23.03.12 Zug-Entzug – oder Vorschlag für eine Bahnpendler-Hymne     Das nachstehende Gedicht ist eigentlich ein Liedtext. Zu singen nach Reeperbahn 2011 (What it’s like). Vielleicht hörst Du Dir erst das Original an. Aber auch wiederkommen!!! „Mein“ Text ist natürlich dem Original nachempfunden: http://www.udo-lindenberg.de/reeperbahn_2011_what_it_s_like.100971.htm   Jetzt aber. Am besten, Du versuchst…

Taxi-Lotto

Leben 822 – Mittwoch, 21.03.12   Taxi-Lotto     Du kennst Taxi-Lotto (noch) nicht? Aber gleich. Denn das geht so:   Du brauchst zunächst einmal Dich. Am Besten ist es, wenn Du es eilig hast, und weit und breit weder Bus noch Bahn zur Verfügung stehen.   Dann solltest Du ein Telefon haben. Ein Handy….

poe Du

Leben 821 – Dienstag, 20.03.12 poe Du   Ich wär‘ so gern poe Du mit Dir, ich glaub, ich werd‘ das nie, ich und die Poesie.   © Ulf Runge, 2012 Zum Tag der Poesie am 21. März …  

Wahlrecht

Leben 820 – Sonntag, 18.03.12   Wahlrecht Anna Log, die nicht immer ganz richtig tickte, was aber daran lag, dass man sie deshalb viel zu oft aufzog, legte ihre Zeitung beiseite und schaute zu ihrem Partner, Diggi Tal, hinüber. „Du, Diggi, Du glaubst nicht, was hier steht, wir sollen jetzt endlich auch das Wahlrecht bekommen!“…

And the winner is…

Leben 819 – Samstag, 17.03.12 And the winner is…   Meine Brillenbügel sind etwas locker, ich fahre sowieso hier die Straße entlang, in der meine Optikerin ihren Laden hat, parke den Wagen, und gehe die Eingangsstufen hinauf.   Der Laden ist leer, sehe ich durch die Glastür, ich drücke die Klinke, da kommt sie auch…

ich bin ja noch ein Kind

Leben 818 – Dienstag, 13.03.12   ich bin ja noch ein Kind Ich sitze im Kinderzimmer, spiele mit Legobausteinen und Wiking-Autos. Wir wohnen noch nicht lange in Köln. Sind erst von zwei Jahren von (West-) Berlin hierher gezogen. Omas und Opas, Tanten und Onkels, Cousinen und Cousins leben in unserer Heimatstadt. Die Kinderzimmertür öffnet sich,…