Archiv

Archive for Oktober 2011

Zusätzliche Stunde

30. Oktober 2011 12 Kommentare
Leben 776 – Sonntag, 30.10.11

Zusätzliche Stunde

Guten Morgen ins Bloggerland!

Auf SWR1 RP wurde gerade gefragt, was ich mit der zusätzlich gewonnenen Stunde heute Nacht tue.

Hier meine Antwort(en):

Ich nutze die zusätzliche Stunde, um all die Uhren umzustellen, die nicht verfunkt sind.

Ich nutze die zusätzliche Stunde, um den im März anlässlich der Uhrenumstellung entstandenen Schlafmangel auszugleichen.

Ich nutze die zusätzliche Stunde, um diesen Beitrag zu schreiben.

© Ulf Runge, 2011

Durchzug

28. Oktober 2011 1 Kommentar
Leben 775 – Freitag, 28.10.11

 

Durchzug

Eine Automatenstimme, weiblich, ertönt und will mich warnen:

„Achtung auf Gleis 2! Ein Zug fährt durch.“

Damit aber nicht genug. Die synthetische Frau setzt ihre Beschallung fort:

„Ich wiederhole! Achtung auf Gleis 2! Ein Zug fährt durch.“

Ein jäher Schmerz durchfährt mein Sprachzentrum. „Ich wiederhole!“ hat sie gesagt.

Das ist nicht dieses von der Lidl-Werbung her bekannte, „Und wenn Sie’s nicht glauben können, hier noch einmal“-Wiederholen. Dieses „Und weil es so schön ist hier noch einmal“-Wiederholen.

Nein, nein, dieses „Ich wiederhole!“ sagt mir etwas anderes. Ich weiß nur nicht was.

Sagt es mir: „Pass mal auf, Du Blödmann, Du merkst es ja sowieso nicht, dass ich diesen Text zweimal spreche, deshalb sage ich Dir, dass der zweite Teil eine Wiederholung vom ersten ist!“???

Oder sagt es mir: „Wenn Du brav und lieb bis hier zugehört hast, dann darfst Du jetzt weghören!“??? Na fein. Was würdest Du tun, wenn man Dir sagt: „Pass mal auf, Du darfst jetzt weghören!“ Du hörst doch jetzt erst recht ganz genau hin. Oder?

Hast Du Lust auf ein Experiment?

Weiterlesen…

Karten Angeln – ODER: SEI KEIN FROSCH – No. 3

26. Oktober 2011 6 Kommentare
Leben 774 – Donnerstag, 27.10.11

Karten Angeln – ODER: SEI KEIN FROSCH – No. 3

Die Voraussetzungen waren denkbar schlecht. Die ersten sechs von 92 Stunden >> SWR1 RP Hitparade sind bereits verflogen. Und ich habe noch keinen Titel gehört. Um Mitternacht endlich komme ich dazu, das Radio einzuschalten, höre Deborah Schamuhn und Hanns Lohmann, wie sie gut gelaunt in die Null-Uhr-Schicht starten.

Ich habe noch was zu tun am PC, aber vorher schicke ich einfach eine „Mail ins Studio“. Berichte von meinem Rohrkrepierer-Versuch, 1000 HörerInnen zum Mitspielen bei mir zu bewegen. Und dass ich gerne Karten hätte. Fürs Schiff. Für die Party. Am Samstag.

Ich bin mittendrin in dem, was ich in so junger Nacht noch am PC zu tun gedenke. Es ist kurz vor 2 Uhr morgens. Als das Klingeln meines Festnetztelefons die Nachtruhe vermutlich des ganzen Ortes in einen akustischen Flickerlteppich zerreißt. Oh je, hätte ich mal besser die Handynummer angegeben.

Ich greife hastig zum Hörer und – obwohl ich es bis eben total verdrängt hatte – in diesem Augenblick weiß ich, wer dran ist: Hanns Lohmann persönlich. Ob ich gleich mit ihm auf Sendung möchte. Ja klar, natürlich möchte ich.

Er stellt mir nette Fragen, ich bin überhaupt nicht nervös und so haben wir einen Riesenspaß beim Telefonieren über den Sender. Das mit dem Rohrkrepierer meiner diesjährigen Hitparaden-Aktion verkneife ich mir nicht bei unserem Gespräch und erwähne so nebenbei, dass ich meine letztjährige Aktion (100 Gründe, warum ich SWR1 RP höre) gelungener gefunden habe. Für Hanns Lohmann ist meine Mühe trotzdem eine Belohnung mit Karten fürs Schiff wert.

Danke. Ich sage „Danke“ und freue mich auf Samstag.

Weiterlesen…

Die >> SWR1 RP Hitparade ist gestartet – der Weg ist das Ziel

25. Oktober 2011 2 Kommentare
Leben 773 – Dienstag, 25.10.11

Die >> SWR1 RP Hitparade ist gestartet – der Weg ist das Ziel

Ende Oktober. Was kann es da schöneres geben als einen Waldspaziergang durch den bunten Wald?

Ich wüsste da was: 92 Stunden lang >> SWR1 RP Hitparade hören. Oder zumindest bis man zum Umfallen müde ins Bett fällt.

Und ich lade Dich ein zu einem unterhaltsamen Experiment: Gemeinsam raten, wer es unter die Top 1000 von >> SWR1 RP geschafft hat. Wie das geht? Hinterlasse mir Deine fünf Lieblingshits als Kommentar. Die Ergebnisse unseres Experimentes findest Du hier.

Danke, dass Du bei diesem Spaß mitmachst!

© Ulf Runge, 2011

 

SEI KEIN FROSCH – No. 2

24. Oktober 2011 4 Kommentare
Leben 772 – Montag, 24.10.11

SEI KEIN FROSCH – No. 2

7:55 Uhr. Ich steige in die Regionalbahn ein, um sie vier Minuten später wieder an einem größeren Bahnhof zu verlassen. Um dort zehn Minuten später in den Fernverkehr umzusteigen. Und somit früher als mit der Regionalbahn in der großen Stadt zu sein.

8:00 Uhr. Die von mir soeben genutzte Regionalbahn verlässt den Umsteigebahnhof. Auf der mit Digitaltechnik beliebigst flexiblen Anzeigetafel, die von der Bahn nach wie vor nur für den aktuellen Zug genutzt wird, statt eventuell noch einen aktuellen Hinweis zu geben, findet sich kein Hinweis, dass mein Anschluss, der in 10 Minuten hier einfahren müsste, um 15 Minuten verspätet ist. Weder die zuständigen Service-Beamten (eigentlich ein Widerspruch, oder?) aus Darmstadt melden sich per Lautsprecher, noch dass der Zugbegleiter der Bimmelbahn mal aus aktuellem Anlass eine Durchsage machen würde. „Reisende nach Frankfurt bleiben bitte sitzen, wenn sie schnell in die große Stadt kommen wollen“.

Soll ich explodieren? Nein. Ich sage mir: SEI KEIN FROSCH!

Der gleiche Tag. Am Abend. Ich habe einen privaten Termin. Will deshalb mit der 16:06 Bimmelbahn fahren. Habe das Glück, dass ich noch den 15:54 IC bekomme. Der bleibt fast „auf der Strecke“ wegen eines liegengebliebenen Güterzuges.

Ich sage mir: SEI KEIN FROSCH. Schließlich komme ich so rechtzeitig an, wie ich es mit dem späteren Zug bei fahrplankonformen Verkehr geschafft hätte.

Da muss schon mehr als ein Frosch her, denke ich mir…

P.S.:

Die Gemeinde Laudenbach an der Bergstraße ist Frosch-Gemeinde. Das hat damit zu tun, dass in der Umgebung sehr viele Feuchtgebiete liegen, in denen Kröten und Frösche ihre Heimat haben. Während das Ortswappen eine Weinrebe und ein Winzermesser zeigt und keinerlei Bezug zum Frosch erkennbar ist, heißt die herbstliche Kirchweih „Froschkerwe“. Wer etwas auf sich hält, hängt in dieser Zeit eine Fahne aus seinem Fenster, die einen grünen Frosch auf weißen Hintergrund zeigt.

 

Wer noch mehr auf sich hält, hat einen Frosch am Haus, im Haus, auf dem Haus, wo auch immer. Sehr oft aus Kupfer. Aber nicht immer: Die heutigen Frösche werden im lokalen Geschenkartikelgeschäft wohlfeil geboten.

 

SEI KEIN FROSCH

23. Oktober 2011 23 Kommentare
Leben 771 – Sonntag, 23.10.11

SEI KEIN FROSCH

Ich habe mal wieder Kuchen gebacken. Käsekuchen. Leckeren und wunderschön anzusehenden Käsekuchen. Hier der Beweis:

Weiterlesen…

Ich habe gewählt

19. Oktober 2011 9 Kommentare
Leben 770 – Mittwoch, 19.10.11

Ich habe gewählt

Hier meine diesjährigen Lieblingstitel für die >> SWR1 RP Hitparade. Du hast heute noch bis 19:00 Uhr Zeit, ebenfalls Deine fünf Stimmen abzugeben…
Mein Wahl 2011:

John Lennon – Imagine

James Taylor & Carol King – You’ve got a friend
(In der Abstimmung habe ich mich für die Version von Carol King entschieden.)

Cat Stevens – Father and Son

Phil Collins (& Bridgette Bryant) – Separate Lives

Udo Lindenberg – Horizont

© Ulf Runge, 2011

Dibadibadooo

18. Oktober 2011 6 Kommentare
Leben 769Dienstag, 18.10.11

Dibadibadooo

Fußgängerzone. Ein Saxophon und eine Quetsche erklingen. Lassen eine mir vertraute Melodie in mein Ohr hineinfahren. Ich summe leise mit. Ein sehr schönes Lied, das ich in meiner Jugend allerdings nicht wirklich gerne gehört habe, weil es mehr etwas für die Älteren war. Und auch der Interpret, bei allen Meriten die er hatte, war auch nicht unumstritten…Heute sehe ich das ein bisschen anders, vielleicht auch weil ich mittlerweile ein „Älterer“ bin.

Ob sie das Lied denn kennen würden, frage ich meine jugendliche Begleitung. Die beiden sehen sich zunächst ratlos an, dann ertönt aus einem der beiden Münder: „Dibadibadooo!“

„Hihi!“ antworte ich und erkläre wissenvermittelnwollend, es handle sich bei dem Song um den Hit „Strangers in the night.“

A-ha-Augen gucken mich an, oder sind das Ja-wenn-das-so-ist-Augen?

Ob sie denn wüssten, wer das gesungen habe?

Der Dibadibadooo-Mund öffnet sich erneut, um mir zu meiner Verblüffung mit „Dirk Nowitzki“ zu antworten.

Nachdem mein Lachanfall verflogen ist, erwähne ich der Vollständigkeit halber noch den Namen „Frank Sinatra“.

Und die Gesichter, die ich anblicken, sagen wortlos: „A-ha. Ja, wenn das so ist…“

© Ulf Runge, 2011

Der Regen kam gar nicht …

18. Oktober 2011 6 Kommentare
Leben 768 – Dienstag, 18.10.11

Der Regen kam gar nicht …

Diesmal war in der Tat gar kein Regen angesagt. Hier weitere Pilzwald-Impressionen.:


© Ulf Runge, 2011

 

oops, wer behält hier noch den Überblick

ja, das war jetzt etwas viel auf einmal auf meinem Blog…

Ich habe aktuell anzubieten:

Boykott find ich doof – aktuelle Benzinpreise

1ooo Hörer Hitparade 2011 – aktuelle Platzierung

Ich brauche dringend ein neues Auto!

Hast Du schon hitgemacht?

Kategorien:Leben
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 261 Followern an