In mir

am
Leben 707 – Sonntag, 08.05.11

In mir


Vor wenigen Tagen

Ein intensiver Tag neigt sich dem Ende. Du warst heute, wie so oft, wie immer, präsent in mir.

Ich setze mich hin, mache mir Notizen, schreibe das heutige Datum.

Betroffen bemerke ich, dass ich heute doch an Deinen Todestag hätte denken sollen wollen.

Möglicherweise hätte ich ihn vergessen, diesen traurigen Anlass, wenn ich mich nicht gedankenschreibenderweise hingesetzt hätte.

Schön, dass Du dessen ungeachtet in mir lebst. Täglich.

© Ulf Runge, 2011

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. sweetkoffie sagt:

    .. ohne Worte …

    Gefällt mir

  2. zentao sagt:

    Lieber Ulf
    genau das ist mir auch passiert, Dein Beitrag hat mich erinnert, dass vor einem Jahr auch meine Mutter gestorben ist. Es ist nicht so, dass ich nur an solchen Tagen, meiner Mutter gedenke jeder Tag kommt mal ein Gedanke an Sie.
    Aber so schnell ist man weg einfach weg, wer weiss wohin und doch sind sie da.Wenn auch nur in unserer Erinnerung und Gedanken.
    Dank für Deinen Beitrag
    Liebe Grüsse Erwin (zentao)

    Gefällt mir

  3. Ulf Runge sagt:

    Liebe sweetkoffie,

    danke für Deine „ohne Worte“ Worte.

    Lieber Erwin,

    danke, dass über eine vergleichbare Erfahrung berichtest.
    „Wer weiss wohin?“ schreibst Du.
    Ich weiß, Du weißt es auch. Sie sind in uns, unsere Lieben,
    die nicht mehr unsere leibliche Gegenwart teilen.

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  4. Elisabeth sagt:

    Lieber Ulf,

    ich bin berührt… Am 8. Juni vor 23 Jahren starb mein ältester Bruder… manchmal habe ich das Gefühl, es wäre erst gestern gewesen… dann wiederum habe ich das Gefühl, er ist da, immer noch, trotzdem, ich fühle es einfach… und erinnere mich immer wieder gerne und in Liebe an ihn… lächelnd…

    Eine liebe Umarmung für dich,
    Elisabeth

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Elisabeth,

      danke, dass Du uns an diesen Deinen Gefühlen teilhaben lässt.
      Es ist ein besonderes Geschenk, die Menschen, die uns wichtig sind, auch wenn sie uns nicht mehr in ihrer körperlichen Hülle begleiten,
      bei uns wissen zu dürfen.

      Danke, dass Du uns zeigst, wie die Erinnerung die Trauer überwinden hilft.
      Danke für die liebe Umarmung!

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  5. Maria H sagt:

    Lieber Ulf!

    Der Mensch den man am meisten geliebt hat wird immer in uns weiter leben. Und die Zeit heilt keineswegs alle Wunden !! Man lernt nur, besser damit umzugehen und das Unabänderliche zu akzeptieren.

    Die Erinnerung ist das Einzige was uns niemand nehmen kann.

    Ich umarme Dich ! Dafür dass Du mit Deinen Worten mein Herz berührt hast.

    Maria

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Maria,

      Du hast das treffend formuliert. Wir müssen, jede und jeder für sich, lernen damit umzugehen, dass wir alle in unserer körperlichen Hülle nicht für immer vorgesehen sind.
      Aber wir können ahnen, hoffen, glauben, dass da mehr ist, als die meisten von uns wahrnehmen können.
      Dass wir nicht nur die Erinnerung haben, sondern auch mit unserer Seele in einem zeitlosen Gefüge gemeinsam mit den Seelen der anderen sind.

      Danke Dir für diesen Kommentar.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s