Was kann ICH tun?

am

LEBEN 692 – Sonntag, 13.03.11

Was kann ICH tun?

Die Ausmaße der Erdbeben-Tsunami-Atomkraftwerkskatastrophe sind noch nicht abzusehen. Wir hoffen alle, dass es nicht noch schlimmer kommt als das, was wir jetzt schon wissen.

Seitdem ich von dem apokalyptischen Geschehen ist Japan erfahren habe, habe ich mich immer wieder gefragt, ob ich überhaupt irgendetwas tun kann.

Dann habe ich von der Idee der Lichtmeditation am heutigen Abend erfahren. Eine Kerze auf den Tisch und die Gedanken zu den Opfern schicken. Jetzt bin ich mir sicher, dass ich etwas tun kann.

Ich bin jetzt nicht der große Meditierer, ich sitze selten länger als eine Viertelstunde auf einem Fleck, außer ich fahre Bahn oder Auto oder ich sitze am PC und schreibe. Ob ich das heute Abend also „richtig“ gemacht habe, weiß ich nicht. Aber ich war „richtig“ dabei.

In meinem Kopf sind einige Ideen entstanden, ungelegte Eier, aber wenn ich nicht drüber schreibe, dann bleiben es nur Ideen. Was wir brauchen, sind Taten. Und deshalb suche ich auch Feedback zu meinen Ideen.

Ideenkomplex Nummer 1 – In Gedanken dabei sein

Ich kann energiereiche Gedanken zu den betroffenen Menschen schicken. Diese Menschen Liebe und Geborgenheit spüren und empfinden lassen. Dadurch, dass ich an sie denke. Z.B. durch so einen Lichtmeditation wie heute Abend.
Konkret: Ich finde, das sollte ich, das sollten wir wiederholen.

Ich kann gute, mitfühlende Gedanken in Worte fassen, hier auf meinem Blog.
Konkret: Ich schreibe diesen Artikel. Und sicherlich noch weitere, die folgen.

Ich kann versuchen, mich mit englischsprechenden Japanern z.B. in einem sozialen Netzwerk zu verbinden, um jenseits von Regierungserklärungen und Medienberichterstattung das Bild von der Katastrophe besser zu erfassen und zu verstehen, welche Form der Hilfe (zur Selbsthilfe) denn willkommen ist.

Konkret: Ich werde versuchen einen Weg zu finden, mit japanischen Menschen einen Kontakt herzustellen.

Ideenkomplex Nummer 2 – Mit Sachmitteln dabei sein

Ich kann Geld spenden.
Konkret: Ich werde dem Roten Kreuz einen Geldbetrag für die Hilfe in Japan spenden.

Ich kann Spenden sammeln. Z.B. indem ich öffentlich aus meinem Blog lese.

Konkret: Ich werde die Idee in meinem persönlichen Netzwerk diskutieren, dass ich bereit bin, Unterhaltsame, Ernstes und Amüsantes aus meinem Blog vorzulesen mit der Bitte, statt eines Eintritts einen angemessenen Betrag für die Opfer in Japan zu spenden.

Idee Nummer 3 – Vor Ort dabei sein

Da zögere und zaudere ich noch etwas.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich bereit wäre, das gesundheitliche Risiko der Verstrahlung einzugehen. Ich bewundere die vielen Helfer, die unterwegs in die betroffene Region sind.

Es gibt so viele Japaner, die beruflich das tun, was ich tue. Ich vermute, dass ich mit meinen Skills nicht wirklich zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage der Menschen oder zur Behebung der technischen Herausforderungen beitragen kann.

Ich weiß deshalb auch nicht, ob ich diese Idee ernsthaft weiterverfolgen will.

Idee Nummer 4 – Opfer, die „hier“ behandelt werden, begleiten

Vermutlich wird es Opfer geben, die z.B. an der Uniklinik in Frankfurt am Main behandelt werden werden. Vielleicht wird es da Patienten geben, die sich über die Betreuung durch Zuspruch und Gedankenaustausch freuen.

Konkret: Ich werde bei der Uniklinik Frankfurt am Main mein Angebot hinterlegen, diese Patienten z.B. in meiner Mittagspause oder nach Feierabend zu besuchen.

Ideenkomplex 5 – Aus der Katastrophe lernen

Der SWR1 Rheinland-Pfalz Wetterbauer Hans Boes berichtet gestern von dem Phänomen, dass seine Tiere am Donnerstag und Freitag für diese wunderschönen Frühlingstage unverhältnismäßig ruhig waren. Ein Indiz, dass die Tiere das gespürt haben? Hier das Interview.

Konkret: Ich werde die Idee, die Beobachtung von Tieren als Erdbebenfrühwarnsystem, an z.B. Zoologische Gärten herantragen. Ich werde versuchen, mit dem Wetterbauern Hans Boes hierüber ins Gespräch zu kommen.

Aus der Atomkraft aussteigen. Und zwar ganz, ganz schnell. Am besten sofort. Nur wenn Atomstrom unverkäuflich wird, wird es die angemessenen Investitionen in nachhaltige Energiegewinnung geben. (Bitte ohne E10).

Aussteigen Nummer 1:

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich immer noch keinen Stromtarif habe, bei dem sichergestellt ist, dass ich keinen Atomstrom beziehe. Wenn wir alle nur noch grünen Strom beziehen, an wen wollen die Energieunternehmen dann noch Atomstrom verkaufen?

Konkret: Ich ändere umgehed meinen Stromtarif auf Öko.

Aussteigen Nummer 2:

Wenn wir unsere Arbeitgeber fragen, ob sie auch kernenergiefreien Strom beziehen, wenn wir sie über die Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten und über die Betriebsräte und über öffentlichen Druck, z.B. über ein
„Atomfreier-Betrieb“-Siegel, dazu bringen, ebenfalls nur noch grünen Strom zu beziehen, an wen wollen die Energieunternehmen dann noch Atomstrom verkaufen?

Konkret: Ich werde in meinem betrieblichen Umfeld in diesem Sinne aktiv werden.

Aussteigen Nummer 3:

Wer noch an die Politik glaubt, kann ja auch entsprechend wählen. Oder seine Abgeordneten anschreiben. Oder die Regierenden…

Konkret: Ich werde an die mich vertretenden Abgeordneten schreiben und an die mich Regierenden, was sie dazu tun, dass wir ganz, ganz schnell aussteigen. Und ja, ich werde wählen.

22 Kommentare Gib deinen ab

  1. Lieber Ulf,

    ein wirklich vorbildlicher und umfassender Katalog von sinnvollen Maßnahmen. Ich glaube auch, dass vor Ort wirklich nur Menschen helfen sollten, die mit ihren speziellen Fähigkeiten dafür geeignet sind, echte Hilfe zu leisten. Doch wir können von überall auf der Welt etwas verändern, wie gestern Abend viele tausend Menschen bewiesen haben. Hast Du die Energie gespürt?

    Wenn Du auf der Suche nach einem geeigneten Stromanbieter bist, hat unser Freund André da einen konkreten Tipp: http://changenow.de/greenpeace-strom/. (Apropos: Hast Du eigentlich die 50% Rabatt genutzt und das Ziele-Erreichen-Programm bestellt? Es eignet sich auch für ökologische Ziele.)

    Spenden ist eine großartige Idee. Ich eröffne ja heute den 3L-Club für alle Kursteilnehmer. Durch Deinen Hinweis angeregt, habe ich soeben beschlossen, die Hälfte aller in dieser Woche eingehenden Anmeldegebühren für die Japan-Hilfe zu spenden. Das DRK ist da sicher eine gute Adresse.

    Herzlichen Dank für Deinen Beitrag,
    Dein Jürgen

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Jürgen,

      ich hätte mich gefreut, noch mehr Energie gespürt zu haben.
      Ja, da war was. Aber ich bin auch noch kein erfahrener Meditierer.
      Ich habe mehr gewusst als gespürt, dass wir alle unsere Gefühle und Gedanken bündeln…

      Danke für den Ökostrom-Tipp bei André Loibl. Werde ich prüfen.
      Nein, ich habe seine Aktion nicht genutzt, weil ich selber schon in Sachen Ziele sehr weit unterwegs bin und mich gerade sammle und sortiere.

      Die Zeit, André mehr in mein Leben zu lassen, ist noch nicht reif. 🙂

      Es ist eine generöse Idee von Dir, auf 50% Deiner so jungen Geschäftsidee gerade dann zu verzichten, wenn alle darauf brennen, in Deinen 3L-Club einzutreten.

      Ich bin auch gerade eingetreten. Ich bin dankbar, dabei sein zu dürfen. Ich bin glücklich, in Deinem 3L-Club Mitglied sein zu dürfen. JA, ICH BIN DABEI!

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  2. Monthy sagt:

    Hallo zusammen!
    Auch ich finde deine Gedanken sehr gut. Echt löblich wie du deine Möglichkeiten aufzählst.
    Ich bin schon seit einem halben Jahr stromtechnisch auf Öko umgestiegen und habe es bisher nicht bereut!
    Ich habe auch vor in den nächsten Tagen 10 Euro zu spenden, aber über einen seriösen Anbieter (Rotes Kreuz online).
    Ich hoffe dass sich mir viele anschliessen.
    VG Monthy

    Gefällt mir

  3. Lieber Ulf,

    die Spendenaktion, zu der Du mich mit diesem Beitrag inspiriert hast, wird bereits gut angenommen. Hier findest Du weitere Informationen: 3L-Club.

    Danke fürs Anschubsen,
    Dein Jürgen

    Gefällt mir

  4. Dori sagt:

    Lieber Ulf,
    das sind sicherlich viele gute Vorsätze, und wenn Du nur ein paar davon umsetzen kannst, dann bist Du auf einem superguten Weg.
    Ich habe die Umstellung von Ökostrom auch immer vor mir hergeschoben. Vor zwei Jahren habe ich das geändert. Seit Tagen schicke ich – so wie viele andere Menschen – Licht und Liebe zu den armen Menschen in Japan, und Heilenergie für die Erde, damit sie zur Ruhe kommt.
    Wie gut, dass Du in Deinem Blog darüber berichtest, je mehr Menschen dies tun, umso machtvoller ist diese Energie.
    Liebe Grüße von Dori

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Dori,

      danke für Deine lieben Zeilen.
      Toll, dass Du schon „umgestellt“ hast.

      Wie spüren uns wieder, wenn wir wieder gemeinsam Licht und Liebe und Energie an unsere Mitmenschen schicken.

      Erst sind wir alle nur kleine Lichter.
      Doch dann werden wir zu einem Lichtstrahl, gegen den das Dunkle keine Chance hat.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  5. Elisabeth sagt:

    Lieber Ulf,

    einfach danke… das ist so viel wunderbare Energie…

    Eine liebe Umarmung von Elisabeth

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Elisabeth,

      danke für die lieben Worte.

      Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Energieerhaltungssatz nicht stimmt.
      Immer häufiger habe ich das Gefühl, dass wir alle einander ungleich mehr Energie zurückgeben, als wir empfangen dürfen.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  6. Wolfgang sagt:

    Hallo Ulf, das sind alles sehr gute und richtige Gedanken. Meine Tipps dazu – zur englischsprachigen Information:
    http://fastvoice.net/2011/03/13/katz-ueno-das-ein-mann-katastrophen-social-media-tv/
    Zum Spenden:
    http://www.aktion-deutschland-hilft.de/
    (Dort habe ich bereits beim Tsunami 2004 mein komplettes Honorar für die Weihnachtssendungen gespendet, die Leute dort arbeiten sehr effizient und transparent)
    Zum Ökostrom:
    http://www.ews-schoenau.de/
    (Dort bin ich seit über einem Jahr zufriedener Kunde)

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Wolfgang,

      danke für Dein Feedback.
      Ich schau mir das heute im Laufe des Tages etwas genauer an.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  7. Ökostrom einer Initiative direkt aus meinem geliebten „Belchenland“! Danke für diesen wertvollen Hinweis, lieber Wolfgang. Damit hat das Suchen ein Ende. 15 Euro mehr im Jahr zahle ich da sehr gerne! Ganz davon abgesehen, würden EnBW und Co. die Preise ganz sicher anheben, wenn die AKWs wirklich abgeschaltet werden müssen.

    Letztlich verstehen die großen Energiekonzerne nur eine Sprache, nämlich den des leeren Geldbeutels.

    Wenn wir nichts tun, dann ändert sich nichts, solange bei politischen Parteien „christlich“ herzlos bedeutet, „sozial“ menschenverachtend, „grün“ immer grauer wird, „frei“ nur für die Starken gilt und der Rest nicht wirklich eine Alternative darstellt.

    Genug der Politik. Freuen wir uns wieder des Lebens und am Strom vom Fuße des Belchens. 🙂 Ich klicke jetzt auf „Kommentar absenden“, und dann lade ich mir den Vertrag herunter. 🙂

    Alles Liebe,
    Jürgen

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Jürgen,

      ich freue mich sehr, dass Du jetzt nicht nur preislich akzeptablen Ökostrom beziehen wirst, sondern dazu auch noch eine erfolgreiche Initiative bei Dir um die Ecke förderst.

      Ich hatte erst gezögert, Deine Einladung JETZT anzunehmen. Aber mir war es wichtiger, Dir JETZT zu sagen, dass ich Deine Einladung in den 3L-Club für eine prima Sache halte. Die gespendeten 50%, da bin ich sicher, werden auf ungeahnte Weise zu Dir zurückfinden, vorher aber Gutes bei denen bewirken, denen zu helfen auch Dein Anliegen ist.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  8. „generös“ ist gut. Ich kenne ein paar Leute, die bezeichnen das ganz anders. 🙂

    Eigentlich schade, ich hatte insgeheim gehofft, dass Du es wie bei Elisabeth machst, und Dich gleich 10 Mal anmeldest. 😉 Na, wenigstens wolltest Du keine monatliche Zahlungsweise (das hatte ich heute nämlich auch schon, musste ich aber ablehnen).

    Jetzt freue ich mich erst einmal, dass die gestrige Mahnwache bei mir Früchte getragen hat. Strom aus Schönau ist der Hit! Wenn das viele Menschen auf der Welt tun, dann hat die Katastrophe in Japan wenigstens einen Sinn gehabt. Anders werden wir offensichtlich nicht wach.

    Alles Liebe,
    Jürgen

    Gefällt mir

  9. Lieber Ulf,

    auch Dein Zögern hätte nichts geändert. Eine Teilnehmerin wird z.B. erst im April bezahlen, weil sie ihr Weiterbildungs- und Spendenbudget für März schon verbraucht hat. Und von Helmut bekomme ich den Beitrag in bar, wenn wir bei ihm in Salzburg sind. Trotzdem gehen 50% dieser bestätigten Zahlungen an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe. So viel Vertrauen habe ich in meine liebgewonnenen Kursteilnehmer. 🙂

    Das mit dem Strom aus Schönau nehme ich auch gleichzeitig als Zeichen, dass unser geplanter Umzug nach Bad Krozingen bis April/Mai 2012 unter einem guten Stern steht. 🙂

    Alles Liebe,
    Dein Jürgen

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Jürgen,

      so agiere ich auch. Ich gehe erst einmal davon, dass es gerechtfertigt ist, einander zu vertrauen.

      Schön, dass Du den Hinweis auf die Stromerzeuger aus Schönau als positives Vorzeichen für Euren Ortswechsel siehst.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  10. Elisabeth sagt:

    Lieber Ulf,

    du DARFST! Wir alle dürfen, denn es ist genug für alle da 🙂 Und von irgendwo kommt immer etwas zurück, ja, manchmal sogar mehr als wir denken, dass wir geben…

    Liebste Grüße zu dir,
    Elisabeth

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Elisabeth,

      danke für die Ermunterung. Es ist von allem reichlich da, da hast Du recht.
      Und wir könne alles noch vermehren durch Dankbarkeit und Demut, durch Güte, Liebe und Lächeln.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  11. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    wir haben schon lange auf Greenpeace Strom umgestellt und auf unserem Haus haben wir eine große Photovoltaik anlage. Bei Sonnenschein rentiert sie sich sehr und den Strom bekommen wir vergütet. Ich verdiene Geld, indem ich mir die Sonne aufs Dach scheinen lasse. Dazu kann ich sogar zuhause bleiben . Dafür bin ich sehr dankbar.Aber mein Mann kommt dafür immer sehr spät nach Hause . ….
    Danke für Deinen Beitrag
    liebe Grüße, Erika

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Erika,

      ich finde es prima, dass Ihr da so weit seid.
      Vorbildlich.

      So sollte es sein. Mit nachhaltigen Energien nachhaltig Geld verdienen. Und unabhängig werden…
      Der Preis ist die Investition…

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  12. Armin sagt:

    Hallo Ulf,

    sehr gelungener und not-wendiger Artikel.

    Schöne Grüße

    Armin

    PS: Habe auf meiner Website ein paar Kurztipps (http://www.weisheitswissen.de/umwelt/kurztipps_oeko.php) für umweltfreundliches Verhalten im Sinne „Was kann ich tun?“ gesammelt.

    Gefällt mir

  13. Ulf Runge sagt:

    Lieber Armin,

    danke für Deine Anmerkung.

    Und die Hinweise für ein vordenkliches Leben gefallen mir auch sehr gut.

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s