Neujahrs-Impulse

Leben 668 – Neujahr, Sonntag, 02.01.11

Viele unerledigte Dinge habe ich mit ins Neue Jahr genommen. Von diesen soll aber hier nicht die Rede sein. Ein Neues Jahr bietet auch immer die Chance einer Zäsur, eines Neuanfangs.

Wobei ich hiermit nicht die guten Vorsätze meine, die nach spätestens vier Wochen in den Gulli der Undiszipliniertheit hinabgespült werden.

Seit Oktober feile ich an meinen Zielen und den Projekten, mit denen ich diese Ziele erreiche möchte. Den heutigen Tag habe ich dazu genutzt, an den Formulierungen zu feilen, und mich den festen Entschluss zu fassen, dass ich diese Ziele wie formuliert erreicht haben werden.

Da gibt es Themen, die sind nichts für einen Blog, aber sehr wohl für den Personenkreis, mit denen man vertraulich die gemeinsame Zukunft gestaltet.

Um auf der Spur zu bleiben, sind für mich dabei die folgenden, öffentlich verfügbaren Informations- und Motivationsquellen wichtig:

Der Leitspruchkalender des Bellaprint-Verlages , Hinterbrühl, Österreich, in Deutschland vertreten durch durch die Impuls-Kalender GmbH aus Tödtenried, der die erste Woche des Neuen Jahres mit einem phantastischen Spruch von Hans Kruppa begrüßt:

Das Leben hat täglich Geburtstag.
Es ist ein Geschenk an uns,
das wir mit Freude empfangen,
entdecken bund verstehen sollten.

Die täglichen Chancen-Impulse von Edith und Winfried Neu, die natürlich (Überraschung!) die Chancen eines Neu-Anfangs zu Jahresbeginn reflektieren. Und die ich (Ehrenwort!) gerade jetzt erst lese, während ich diesen Artikel schreibe. Der Chancen-Impuls zum 1.1.2011 regt an, doch endlich mal das eigene, persönliche „Buch der positiven Dinge“ anzufangen.

Wenn Du, liebe Leserin, und Du, lieber Leser, Dir in ähnlicher Weise klar bist über Deine Ziele für die kommenden Tage, Wochen, Monate, Jahre, dann könnte in so einem „Buch der positiven Dinge“ z.B. täglich auch die Antwort auf die Frage stehen: „Was habe ich heute dazu getan, meine Ziele zu erreichen?“ Und wenn ich mir täglich die Antwort auf diese Frage gebe, was meinst Du, was passiert dann mit uns? Genau. Wir gehen, sicherlich nicht ohne Energie, Fleiß, Disziplin und Anstrengung, wir gehen durchs Ziel!

In den kommenden 7 Wochen freue ich mich riesig, am kostenlosen Online-Seminar von Jürgen Tesch zum Thema „Selbstliebe“ teilnehmen zu dürfen. Der Anfang heute zum Thema „Achtsamkeit“ war liebevoll zusammengestellt und inhaltlich sehr ansprechend. Und so ganz sicher bin ich mir noch nicht, ob ich hier für mich lerne oder weil Jürgen Tesch so außergewöhnliche Gaben offenbart, seine Kompetenz in diesem Thema rüberzubringen. Non scholae, sed vitae discimus. Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. Hat man uns seinerzeit erzählt. Stimmt aber nicht. Es muss heißen: Non scholae, sed magistro discimus. Nicht für die Schule, sondern für den Lehrer lernen wir.

Mehr zu meinen Projekten übrigen Projekten will ich hier (noch) nicht verraten. Aber eines ist ihnen allen gleich, und das war eine wesentliche Erkenntnis für mich nach dem Besuch des Sprungbrettseminars von Eugen Simon im Oktober vergangenen Jahres: Du kannst viele Dinge alleine machen, Du kannst im eigenen Saft schmoren, aber dazu sind wir Menschen nicht geboren. Wenn man sich zusammentut mit anderen, miteinander um Inhalte und Formulierungen ringt, sich gegenseitig Feedback gibt und einander stark macht, dann gilt 1+1>>2. Will sagen: Die Summe aus 1 und 1 ist wesentlich größer, sprich vielfältiger und umfassender als einfach nur die Zahl 2. Es lebe das Net(t)working! Virtuell. Und erst recht live.

Hierzu will ich mal ein Beispiel machen. Vor einigen Jahren als Twix noch Raider hieß, nein Blödsinn, als Xing noch OpenBC hieß, hat mich ein ehemaliger Kollege auf die Social Media Plattform (den Begriff gab es damals bestimmt noch nicht) OpenBC aufmerksam gemacht. Statt dann wirklich geschäftliche Kontakte aufzubauen und zu pflegen, habe ich in OpenBC die Gruppe Wortwerk weidlich dazu genutzt, Gehversuche mit selbst geschriebenen Texten zu unternehmen und mir erstes Feedback zu holen. Als diese Aktivitäten dann in diesen meinen Blog mündeten, waren Renate Blaes und Ulrike Sennhenn meine Hebammen. Dafür bin ich beiden noch sehr dankbar!

Was ich aber erzählen will. Heute nutzte ich Xing (und andere) Plattformen für die Pflege und Weiterentwicklung von Kontakten, bei denen aus unterschiedlichen Motiven und gemeinsamen Interessen Ideen und Chancen werden. Besonders toll ist es, wenn aus der virtuellen Welt dann leibhaftige Kontakte werden. Einen echten Netzwerker möchte ich hier hervorheben, Roland Schopp, der regelmäßig lokale OpenBC-/Xing-Abende organisiert hat und diese heute unter seinem Markenzeichen „ArachnoNet“ pflegt. Diese Art von Netzwerken ist besonders genial, weil hier kein dröger Unternehmerstammtisch praktiziert wird, sondern jedesmal eine Präsentation zu einem Fokus-Thema Impulse vermittelt und Einblicke in die Kernkompetenzen und Geschäftsideen anderer Menschen zulässt.

Vorgestern, also vergangenes Jahr, und damit will ich zum Schluss kommen, hat für mich auch die neue Laufsaison begonnen. Acht Kilometer Silvesterlauf durch den Bergwald auf verschneiten und vereisten Pisten. Widrige Verhältnisse. Also genau der Stoff, aus dem wir Erfolge schaffen, oder? Widrige Verhältnisse sind es doch, die uns die Stirn bieten, auf dass wir unseren Grips, unsere Talente und Fähigkeiten dazu bringen, Großes zu schaffen, Außerordentliches zu erreichen.

In diesem Sinn weiterhin ein erfolgreiches 20ELF.

Ach ja, was Frau Merkel in Ihrer Ansprache vergaß: Autokorsos für die Damen-Fußballmannschaft, egal wie weit diese ELF kommt, das müsste uns eigentlich eine Verpflichtung sein, oder? Nicht wie bei der letzten WM, als „kein Schwein“ hupenderweise fuhr…

© Ulf Runge, 2011

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ulrike sagt:

    Lieber Ulf,
    ich wünsch Dir für 2011 ALLES GUTE … und da’s ja gemeinsam nicht nur einfacher ist, sondern auch viel mehr Spaß macht, hab ich mich jetzt auch endlich angemeldet zum 7-Wochen-Kurs 🙂

    Zum Thema „Ziele erreichen“ mein Lieblingsbuch: die 4-Stunden-Woche! Aber auch hier wieder das gleiche Thema: alleine wird man leicht wieder zum „Aufschieber“. Wir müssten uns da also was überlegen, um den inneren Schweinehund zu bändigen. Idealerweise eine tolle Belohnung für jedes Etappenziel … 😉

    Liebe Grüße, Ulrike

    Gefällt mir

  2. Lieber Ulf,

    ich möchte es nicht versäumen meinem „Zeiträuber“ der ersten Stunde, zum neuen Jahr alles Liebe, Gute und Gesundheit zu wünschen.

    „Wir müssen oft neu anfangen, aber nur selten von vorne“

    Dieser Spruch von Ernst Ferstl stand in den letzen Tagen des alten Jahres in meinem Leitspruchkalender – übrigens vom gleichen Verlag. Merkst du was? Wir haben den gleichen Geschmack. 😀

    Ich weiß nicht warum Ulf, aber als ich das Bild da oben von dir sah dachte ich, dieses Sprüchlein wäre vielleicht etwas Motivation oder vielleicht sogar etwas Trost für dich 😉

    Noch einmal: Alles Gute und Liebe und etwas verspätet
    Prosit Neujahr!
    Christa Schwemlein

    Gefällt mir

  3. Lieber Ulf,

    wir lernen immer für uns selbst UND für das große Ganze, denn auf irgendeiner Ebene sind wir alle eins. Das Nettworken hier auf diesem Planeten ist wahrscheinlich nur eine Übung. In Wirklichkeit wissen unsere Seelen, dass wir alle verbunden sind. 🙂

    Da hast Du ja einiges vor, auch wenn man es nur zwischen den Zeilen erahnen kann. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg damit. Und wenn Du mit der Planung stecken bleibst, kannst Du ja mal ein 3L-Weekend einlegen. 🙂

    Alles Liebe und bis gleich (die E-Mail ist schon in Deinem Briefkasten),
    Jürgen

    Gefällt mir

  4. Elisabeth sagt:

    Lieber Ulf,

    wow, so schwungvoll ins neue Jahr… HERZ-lich willkommen und alles LIEBE dir dafür!
    Und danke dir für deine erheiternden Beiträge… 🙂
    Ich bewundere dich, auch dass du schon wieder Laufen gehst… Ich selbst war seit Ende September nicht mehr und hatte noch nie so eine lange nicht-Lauf-Phase… es täte mir gut… wenn ich wieder ganz fit bin… Dein Bild motiviert mich – es sieht toll aus, und du voller Kraft und Freude! 🙂

    Bei Jürgen schau ich auch gleich vorbei – ich will mir die Zeit nehmen! Auch wenn diese im Moment recht voransprintet…

    Herzliche Jahresstartgrüße von Elisabeth

    Gefällt mir

  5. Ulf Runge sagt:

    Liebe Ulrike,

    danke für die guten Wünsche. Schön, dass Du auch von Jürgens Kurs partizipieren willst.

    Die 4-Stunden-Woche? Von Timothy Ferriss? Okay, ein weiteres wichtiges Werk in der Liste meiner ungelesenen Bücher. Es ist verrückt. Je mehr und je schneller ich lese, um so umfänglicher wird die Liste der ungelesenen Bücher…

    Aber Du hast recht. Wir brauchen immer der gegenseitigen Unterstützung (das ist eine schöne Umschreibung für gegenseitiges Treten in den Allerwertesten…), um erfolgreicher zu sein, als wenn wir im eigenen Saft braten…

    Dir und Deinen Lieben ebenfalls alles Gute für 20ELF,
    Ulf

    Gefällt mir

  6. Ulf Runge sagt:

    Liebe Christa,

    ganz herzlichen Dank für Deine lieben Wünsche,
    schön, dass Du mir die Treue gehalten hast und hältst.

    Der Spruch von Ernst Ferstl gefällt mir besonders gut.
    In der Tat öffnet sich der Horizont für neue Dinge,
    ohne dass ich das Gefühl habe, auf LOS gehen zu müssen,
    ohne 4000 Mark einziehen zu dürfen.

    Dir und Deinen Lieben ebenfalls alles Gute für 20ELF,
    ganz herzliche Grüße, Ulf

    Gefällt mir

  7. Ulf Runge sagt:

    Lieber Jürgen,

    meine Projekte sind für mich sehr wichtig. Aber bei weitem nicht so „breitenwirksam“ wie etwa Deine 3L-Aktivitäten. Genial, was Du auf die Beine stellst.

    Stecken bleiben, 3L-Pausieren und Weitermachen…
    Das könnte der Titel eines wunderbaren Buches sein…

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  8. Ulf Runge sagt:

    Liebe Elisabeth,

    danke für die lieben Neujahrsgrüße.
    Wetten dass Du spätestens dann wieder auf die Piste gehst,
    wenn Jürgen in seinem 3L-Kurs auf das Thema „Ich tue meinem Körper etwas Gutes“
    zu sprechen kommt. Lach 🙂

    Im Ernst, auch ich brauch bisweilen eine Auszeit vom Laufen. Aber Silvester ist für mich der Auftakt ins neue Laufjahr… 🙂

    Dir und Deinen Lieben ein gutes 20ELF!
    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  9. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    danke für Deinen Bericht und das schöne sportliche Bild. Ich wünsche Dir Ausdauer und Geduld für alle Deine Vorhaben.
    Ein gutes glückliches Neues JAhr 2011.
    Ich habe mich fast entschlossen, wieder nach Pilion zu Jorgos einen Kurs zu belgen…
    Singen steht auch wieder ganz oben bei mir, habe mich in Nierstein bei einem Gospel-Workshop angemeldet….
    Ich komme nur sehr schlecht in eineige Blogs zur Zeit und auch die Kommentarfunktion dauert sehr lange, das Bild sieht verzerrt aus, ich weiß nicht, woran das liegt. Einige gegen gut wie immer….
    Sorry, wenn ich nicht regelmäßig schaue, hier gefällt es mir doch so gut.
    Liebe Grüße
    Erika

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Erika,

      Ausdauer und Geduld und alles Gute für 20ELF wünsche ich ebenso Dir und allen meinen Leserinnen und Lesern!
      Das ist gut, was Du da über Deine Ziele schreibst. Schreib Sie auf, glaube fest daran, mache Dir ein Bild von Deinen Zielen, glaube fest daran und sie werden WAHR!

      Liebe Erika,
      wann immer Du hier vorbeischaust, wie oft oder selten Du hier vorbeischaust, Du bist hier willkommen.
      Ich mache auch gerade die Erfahrung, dass es schwierig ist, mehrere Dinge parallel voranzutreiben.
      Sehr bald schreibe ich wieder hier.

      Liebe Grüßel
      Ulf

      Gefällt mir

  10. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    jetzt bin ich nach einem Jahr wieder hier gelandet.
    Gibt es auch dieses Jahr wieder einen Silvesterlauf ???
    Das Bild erfreut mich gerade…
    liebe Grüße und
    einen Guten Rutsch heute abend
    ich wünsche Dir alles Gute für das Neue Jahr 2012
    bleib gesund , werde glücklich und zufrieden
    sei dankbar für jeden Tag
    jeder Tag ist
    ein
    Geschenk

    ♥ Erika

    Gefällt mir

  11. Ulf Runge sagt:

    Liebe Erika,

    ich weiß jetzt nicht wirklich, ob Du es warst, die meinem inneren Schweinehund bei dem „Sauwetter“ das apportieren beigebracht hast (diese Floskel habe ich von Roger Cicero adaptiert).

    Ja, es gab einen Silvesterlauf…

    Mehr davon hier…

    demnächst…

    Und natürlich für Dich und alle, die hier lesen: Danke für die guten Wünsche für 2012, die ich gerne an alle im Schreibetagebuchland weitergebe…

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  12. Hase sagt:

    😯

    mit Deinem inneren Schweinehund hab ich gar nix am Hut *grins* (habe doch Angst vor Hunden……..)
    ich hatte nur so eine leise (Vor) Ahnung…… …..
    Liebe Grüße
    Erika 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s