Eine Antwort

Leben 660 – Montag, 06.12.10


 

Ändere dein Bewusstsein, und


du wirst die Welt verändern


Fritjof Capra


Mit geht es gut. Ich bin dankbar, sehr dankbar, in Friedenszeiten leben zu dürfen und nie wirklich Hunger geschoben zu haben.

Natürlich habe ich auch persönliche Krisen erlebt, und mich immer wieder aufgerappelt. Oft genug mit Hilfe lieber Mitmenschen.

Nicht mehr der Jüngste, lerne ich täglich, wie sehr ich, der die Dinge eigentlich immer hinterfragt hat, selbst heute noch Gefangener bin von Glaubenssätzen, die man mir „gut gemeint“ vermittelt hat. Die aber nicht unbedingt meine eigenen sind.

Ich lerne von Tag zu Tag mehr, dass wir zwar alle die gleichen Sinnes- und Denkorgane haben, aber bei weitem nicht dieselbe Wirklichkeit teilen. Das ist keine wirklich neue Erkenntnis, ich weiß.

Das Spannende allerdings ist, dass auch ich mit meinen Augen und Ohren, mit meiner Nase und Zunge sowie meinen Fingern zwar nur eine einzige Wirklichkeit spüren kann, mit meinem Gefühl und mit meinem Hirn mir aber unterschiedliche Welten daraus bauen kann. Böse Welten, gute Welten. Hässliche und schöne.

Und ich habe jederzeit, also genau JETZT und JETZT und JETZT die Chance, mit zu entscheiden, wie denn meine Welt aussehen soll.

Ich kann die Tatsachen von heute, den Krieg, die Umweltzerstörung, die Krankheiten, den Hunger und die Armut so vieler Menschen nicht ignorieren, nicht ändern.

Aber ich kann meine eigene Welt als schön empfinden, ich kann dankbar und achtsam sein über das Glück, das mir widerfährt. Ich kann darüber erzählen und andere ermutigen, mit den gleichen Augen doch mal anders zu sehen, mit den gleichen Ohren auf einmal anders zu hören, mit den gleichen Synapsen plötzlich positiver zu denken als bisher.

Vielleicht bist das ja Du. Vielleicht entscheidest Du Dich, Deine Enttäuschung als Chance zur Weiterentwicklung zu sehen, Deine Verletzung als Startschuss dafür, Dein Wohlbefinden nicht mehr von anderen abhängig zu machen.

Und dann wirst Du anderen davon erzählen, dass es nur darauf ankommt, wie wir ticken wollen. Dass es nur darauf ankommt, die Augen zu schließen, und sich das Morgen bildhaft vorzustellen. Dieses Bild zu malen. Mit dem Finger in die Luft. Mit dem Pinsel auf die Leinwand. Mit unserer ganzen Energie in unser Leben hinein.

Und so wird unsere morgige Welt noch schöner sein die heutige. Für uns. Und für alle anderen, die das auch wollen. Wie unsere Welt morgen aussieht, liegt in der Macht unserer Gedanken.

Das ist nicht eine Frage des Bewusstseins. Es ist eine Antwort!

© Ulf Runge, 2010

Ich bedanke mich beim Bellaprint-Verlag , Hinterbrühl, Österreich, für die freundliche Genehmigung, den Sinnspruch des Original-Leitspruch-Wochenkalenders als Thema für Beiträge in meinem Blog verwenden zu dürfen. Der Original-Leitspruch-Kalender wird in Deutschland vertrieben von der Impuls-Kalender GmbH.

20 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ein Text, so ganz nach meinem Geschmack!

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Jürgen,

      alles andere als dieser Kommentar hätte mich erstaunt.
      Immerhin fängst Du doch mit Deinem Fokus „Selbstliebe“ beim WESEN-tl-ICH-en an.
      Und wenn ICH MICH positiv sehe und erträume, dann ist der Grundstein gelegt,
      DICH und DIE WELT ebenso positiv zu sehe und zu erträumen.

      Unser Morgen als Ergebnis unserer heutigen Gedanken.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  2. KOMPASS sagt:

    Also dieser Text von Fritjof Capra spricht mir ja sowas wie aus dem Herzen, Ulf – als wenn er in meinen Kopf gesprungen ist !

    Wenn er nicht in derselben Wirklichkeit lebt wie ich, dann ist sie zumindest SEHR SEHR ähnlich … fast identisch; ich hätte sie nur nicht so gut beschreiben können.

    Vielen Dank für diesen Beitrag sagt : Berend

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Berend,

      Fritjof Capra ist, so teilt uns Wikipedia mit, ein österreichischer Physiker, Systemtheoretiker, Philosoph und Autor, der am 1. Februar 1939 geboren wurde und heute in Berkeley, Kalifornien, lebt.

      Seinen Sinnspruch habe ich vor Monaten im Leitspruch-Kalender entdeckt.

      Dort wo ich gerade mit mir angekommen bin, dachte ich, es wäre jetzt mal Gelegenheit, darüber zu reflektieren.

      Ich freue mich, dass Dir dieser Beitrag gefällt.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  3. … und auch nach dem Meinen …

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Doris,

      das ist einfach schön, wenn man sich selber wiederfindet in den Worten, die jemand anders geschrieben hat, oder?
      Mit geht das genauso, wenn ich bei Euch lese und mich mit Euren Gedanken in Einklang befinde.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  4. andrea2110 sagt:

    Liebe Ulf, ich nehme mal an, nur der erste Spruch ist von Herrn Capra und der lange wunderbare Beitrag ist DEIN Gedankengut… Und ich kann jedes einzelne Wort nachempfinden, weiterempfehlen und leben… auch ich sage Danke für das Teilen der Gedanken, die auch ich nicht so klar in Worte hätte fassen können, DANKE. Liebe Grüsse Andrea

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Andrea,

      dem ist so.
      Dieser inspirierende Sinnspruch von Fritjof Capra hat mir sozusagen die Feder geführt
      und meine Gedanken in Worte fließen lassen.

      Schön, dass Du Dich auch so angesprochen fühlst.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  5. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag, dem ich ganz zustimmen kann. Es ist genau so wie Du es beschreibst. Es ist auch meine Erfahrung, dass ich alleine meine Gedanken bestimmen kann und sie in eine andere Richtung lenken, wenn negative Strömungen die Balance aus dem Gleichgewicht bringen. Ich habe durch meine Depressionen viel gelernt, die Dinge heute anders zu sehen und es ist wunderbar. Ich gebe meine Erfahrungen auch gerne weiter an andere Menschen, heute hatte ich wieder viele positive Begegnungen nach einem Arztbesuch. Dankbarkeit und Zufriedenheit, das Schöne erkennen , es ist wirklich eine Verwandlung geschehen, es war harte Arbeit, die tausendfach belohnt wird. Niemals hätte ich früher daran geglaubt, dass das Leben so schön und lebenswert sein kann.
    Liebe Grüsse
    Erika

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Erika,

      das ist wunderbar, wie Du berichtest, dass Du gelernt hast, das Negative zu überwinden.
      Und nun – nach harter Arbeit – die Früchte Deiner positiven Lebenseinstellung ernten kannst,
      wann immer Du willst.
      Danke, dass Du uns an Deiner Erfahrung teilhaben lässt.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  6. Berend sagt:

    Wenn das DEIN Artikel ist (und nicht die Worte von Fritjof Capra) – dann leben wir beiden in einer so gut wie identischen Wirklichkeit, Ulf.
    Wir haben nur unsere Realität unterschiedlich gestaltet, aber die Dinge zum anfassen und anschauen sind ohnehin eher zweitrangig.

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Berend,

      es gibt in „meinem Bloggokosmos“ einige Blogs, bei denen ich für mein Wahrnehmen und Denken wichtige Impulse mitnehmen durfte und immer noch gerne mitnehme.
      Deiner gehört schon sehr lange dazu.
      Ich freue mich, wenn ich jetzt auch ein bisschen „zurückgeben“ darf.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  7. Elisabeth sagt:

    Lieber Ulf,
    ich bin hin und weg… und eine Freude kommt in mir auf, wenn ich deine Zeilen lese… Gedanken, die Licht und Feuer entfachen, die nicht mehr zu löschen sind, weil sie sich rasend schnell weiterverbreiten… in unseren Herzen…
    Danke dir dafür!
    Herzlichst Elisabeth

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Elisabeth,

      das mag ich an Dir, dass man Deine Gefühle aus Deinen Worten herausspüren kann.
      Ich freue mich, dass meine Zeilen, meine Gedanken Dich berührt haben.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  8. KOMPASS sagt:

    Ja, ich finde es auch sehr wohltuend zu wissen, dass ich mit meiner Sicht vom Leben nicht allein dastehe; es stürmt ja so viel Gegenteiliges auf uns ein, dass ich mich manchmal frage, ob ich nicht total weltfremd (oder sogar lebensunfähig) bin.

    Berend

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Berend,

      das „Richtige“ zu denken ist keine Frage von Mehrheiten. Das weißt ja aber auch, da bin ich ganz sicher.
      Mir geht es aber auch wie Dir: Es ist hilfreich zu entdecken, dass immer mehr Menschen „unterwegs“ sind.
      Sich dazu bekennen. Mit einem ins Gespräch kommen.

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  9. Hase sagt:

    Lieber Ulf,
    danke für Deine lieben Worte, ja, allem kann man auch was Positives abgewinnen. Ein Beispiel möchte ich von heute erzählen, ich parkte mein Auto für zwei Stunden, weil ich einen Arzttermin hatte, wollte sogar noch einen Tee trinken gehen, aber es kam so, dass der Arttermin und die Behandlung sehr lange dauerte und so kam ich 20 Minuten nach Ablauf meines Parkscheins zum Auto und fand einen Zettel hinter dem Scheibenwischer, dass mein Auto ordnungswidrig abgestellt sei, der Parkschein war 20 Minuter überzogen, es würde zur Anzeige kommen und die Gemeindeverwaltung würde das weiter entscheiden…. Eine Minute Wutgefühle, da drehte ich mich gedanklich um und fuhr zum Ordnungsamt (Anmerkung, die Gemeinde beauftragt eine Überwachungsfirma wegen Parksündern….). Ich kam in ein Zimmer, mindestens 5 Beamte mit Ordnungsamt-Schildchen am Pullover…… Ich schilderte , dass ich beim Arzt war und diesen Zettel vorfand….. Sie sagten, sie hätten damit nur indirekt zu tun und wenn das Schreiben käme, solle ich anrufen, der eine meinte noch, ja , bei dem Arzt hätte er einmal vier Stunden verbracht…. Dann fragten sie mich, welche Autonummer ich hätte und nahmen meinen Parkschein mit diesem Drohzettel und sagten:“ die Sache ist für sie erledigt“ . Ich war überrascht und antwortete spontan: „Danke, Sie sind ja nett“,worauf mich alle anlächelten und meinten, vor mir wäre jemand dagewesen, der hätte genau das Gegenteil behauptet……
    Früher hätte ich mich den ganzen Tag darüber geärgert, abends meinen Mann damit überfallen und wahrscheinlich einen Ehekrach mit fliegenden Türen ausgelöst….
    Ich bin über meine Fortschritte selbst sehr sehr froh und merke, dass man jede Situation irgendwie mit Freundlichkeit retten kann und erlebe die tollsten Überraschungen.
    Das war jetzt viel, ich musste es einfach erzählen
    liebe Grüße
    Erika

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Erika,

      da fällt mir ein: Der Ton macht die Musik.
      Oder: Wie man in der Wald hineinruft, so schallt es heaus.

      Danke für die lebensnahe Schilderung.
      So eine wunderbare Erfahrung ermutigt.
      Klasse!

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  10. sweetkoffie sagt:

    Lieber Ulf,
    das ist ein sehr schöner Beitrag, der mir aus dem Herzen spricht.
    Alles im Leben hat, genau wie bei einer Münze, zwei Seiten. Wenn ich die eine Seite wähle muß ich unweigerlich die ander Seite mitnehmen.
    Was ich erkenne liegt aber stets an meinem Blickwinkel. Der verändert sich im Laufe unseres Lebens.
    Eine positive Grundeinstellung finde ich sehr wichtig. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass es viele menschen gibt, die überhaupt nicht positiv denken können. Scheinbar können manche das auch gar nicht lernen.
    Ich bin meinem Schöpfer dankbar, dass er sie mir mit in die Wiege gelegt hat.So war ich in der glücklichen Lage manche rauhe Klippe meines Lebens elegant und (fast) unbeschadet zu umschiffen.

    Hier noch ein Tagesspruch von mir:
    „Es kommt nicht darauf an wo Du startest, sonder darauf, wo Du landest“

    In diesem Sinne einen befriedigenden Mittwoch
    Sweetkoffie

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Sweetkoffie,

      danke für diese schönen Anmerkungen.

      Ich möchte da gerne noch ergänzen: Nicht das Hinfallen ist ein Problem. Im Wiederaufstehen liegt die Lösung.

      Liebe Grüße und nur positive Tage,
      Ulf

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s