Archiv

Archive for November 2010

nachgefragt: „Flotte wird halbiert“

29. November 2010 2 Kommentare
Leben 655 – Montag, 29.11.10 


Es kam in den Nachrichten. Vergangene Woche. Die Flotte einer nicht unbekannten Luftverkehrsgesellschaft soll halbiert werden. Und deshalb streikte das Personal dieses Fliegers in der vergangenen Woche.

Wir haben nachgefragt.

Das Ergebnis unserer Recherchen ist erschütternder als alle Befürchtungen ahnen ließen.

Weiterlesen…

AWG – Lass Dich beschenken

28. November 2010 11 Kommentare
Leben 654 – Sonntag, 28.11.10 

Wow!

Da tut sich was.

Da ist jemand auf dem Weg zu seinem neuen Selbst.

Und macht mir das Angebot mitzugehen.

Ich habe es angenommen. Und während ich gerade Video und Audio „runterlade“, will ich diese Zeilen hier loswerden. Und Dich teilhaben lassen an meiner Freude und Vorfreude.

Ach ja, „er“, das ist Jürgen Tesch. Ein liebenswürdiger, sympathischer, empathischer, authentischer, unprätentiöser Mensch. Der seine Kompetenz in Selbstliebe mit uns teilen möchte. Ich kenne ihn von seinem liebevoll gestalteten und tiefsinnigen Blog leben lieben lernen.

Du hast richtig gelesen: Ich habe „mit uns teilen“ geschrieben.

Ich lade Dich ein, ebenfalls dabei zu sein. Mit mir bei Jürgen ab Januar 2011 neue Erfahrungen zu machen. Erkenntnisse zu gewinnen, die Du, wenn Du magst, ausschließlich für Dich behalten kannst. Oder mit Jürgen teilen. Oder vielleicht auch mit mir. Nichtnotwendigerweise auf meinem Blog…

Mach Dir eine Freude und lass Dich von Jürgen Tesch beschenken.

Wo der Haken ist? Was es kostet? Willst du wissen?

Weiterlesen…

Was man mir so zutraut…

28. November 2010 4 Kommentare
Leben 653 – Sonntag, 28.11.10 

Ich greife in das Stiftesilo, weil ich, der Fast-Nur-Mit-Dem-Bleistiftschreiber, ausnahmsweise mal einen Kugelschreiber benötige. Das sind die Dinger, die man als Werbegeschenk nachgeworfen bekommt, damit man immer an den Schenker denkt beim Schreiben.

Manchmal denkt man den Schenker allerdings auch beim Das-Schreiben-Verweigern, was dann allerdings weniger gerne gesehen wird. Oder müsste ich „nichtgesehen“ schreiben?

Egal. Der erste tut nicht. Der zweite funzt nicht. Der dritte verweigert ebenfalls den Dienst.

Der vierte dann endlich. Gute Firma, die hier wirbt, denke ich, die verschenken sogar Kugelschreiber, mit denen man planvoll Linien und Striche ziehen kann. Buchstaben und Ziffern schreiben.

Die anderen drei Versager kommen in den Müll.

Weiterlesen…

Der Nachbarnachbarnachbar

28. November 2010 4 Kommentare
Leben 652 – Sonntag, 28.11.10


Der Friedhelm, der hat frei heute. Wo es doch den ersten Schnee geschneit hat. Und dann kommt er mich besuchen. Das müsse er mir unbedingt erzählen. Ich könne das auch in meinem Blog schreiben, meint er.

Habe er doch heute früh zur Schneeschaufel gegriffen, als die weiße Pracht bei uns Einzug gehalten habe. Und weil er erst jüngst gelesen habe, dass man viel glücklicher sei, wenn man anderen eine – unverhoffte – Freude bereite, habe er einfach auch das Nachbargrundstück mit geräumt.

Und das Nachbarnachbargrundstück.

Aber nicht das Nachbarnachbarnachbargrundstück.

Weil er, der Friedhelm, bereits beim zweiten zusätzlichen Grundstück gespürt habe, wie glücklich ihn das mache. Und dann habe er eben umgedreht.

Nun wollte ich vom Friedhelm wissen, warum ich das denn schreiben solle. Das sei zwar absolut nett von ihm, aber nicht wirklich das, was die Menschen lesen wollen. Meine Besucherinnen und Besucher.

Weiterlesen…

Alle Jahre…Glögg!

27. November 2010 4 Kommentare
Intermezzo – Samstag, 27.11.10 / Sonntag, 28.11.10 


Dein Lieblingsrestaurant hat heute zu? Der Kühlschrank ist leer? Dein Bäcker streikt?

Du hast noch keine Idee, was Du an Weihnachten schenken kannst?

Du möchtest mal wieder unter netten Menschen sein?

Dann gibt es heute, Samstag 27.11.2010, und morgen, Sonntag, 28.11.2010, eine Antwort auf diese Fragen:

Julbasaren 2010 bzw. Schwedischer Weihnachtsmarkt in Frankfurt


© Ulf Runge, 2010.

Vergessen

26. November 2010 19 Kommentare
Leben 651 – Freitag, 26.11.10

Wenn man etwas vergisst, dann ist das bisweilen ärgerlich. Weil man dann etwa einen absolvierten Weg noch einmal hin und zurück gehen muss, um den zurückgebliebenen Gegenstand dann endlich mitzunehmen.

Manchmal ist es auch gut, wenn man etwas vergisst. Etwa eine Begebenheit, die unangenehm oder nicht so erfolgreich war. Aus der man hoffentlich gelernt hat. Die einen aber immer noch irgendwie verfolgt, obwohl sie nicht mehr zu ändern ist. Dann ist Vergessen heilsam.

Manchmal bittet man andere Menschen, einen an etwas zu erinnern. „Wenn ich das bis morgen nicht gemacht habe, dann tritt mir bitte noch einmal auf die Füße!“ Das sage ich, wenn ich einer Situation bin, bei der ich in Eile bin, nicht einmal Gelegenheit habe, den wichtigen Gedanken zu notieren und vermute, dass ich gleich von einer weiteren gedanklichen Unterbrechung heimgesucht werde, die zur Löschung des eben noch herangeflogenen Anliegens führen kann.

Dann ist es schön, wenn man am nächsten Tag freundlich und verbindlich an den eigenen Vorsatz erinnert wird.

Ja, und dann gibt es liebe Zeitgenossen und Genießerinnen, die sich freiwillig anbieten, einen rechtzeitig erinnern zu wollen.

Weiterlesen…

Geheimnis!

24. November 2010 26 Kommentare
Leben 650 – Mittwoch, 24.11.10


 


Wer ein Geheimnis lüften will, braucht Geduld und Ausdauer. Und natürlich eine Strategie, dem Verborgenen auf die Schliche zu kommen:

 

Weiterlesen…

8samkeit

23. November 2010 20 Kommentare
Leben 649 – Dienstag, 23.11.10 

Kann das möglich sein? Ich gehe durch ein Wohn- und Geschäftsviertel, an den Straßenrändern parken Autos, die Straßenbahn klingelt lautstark den Fahrer eines schienenblockierenden Lieferwagens herbei, enge Gehwege, viele Fußgänger, geschäftiges Treiben auf der Straße.

Und auf einmal steigt in meinem Kopf ein Bild hoch, liest sich in meinem Kopf eine Schrift, formen sich Buchstaben zu einem Satz. Nee, das kann nicht sein, dass ich diesen Text, den ich auf einmal vor meinen Augen sehe, dass ich diesen Text soeben gelesen habe. Auf der Rückscheibe eines geparkten Autos, an dem ich vor einer guten Minute vorbeigeschlendert bin, um präzise dort die Straße zu überqueren, damit ich der nahenden Tram zuvorkommen konnte.

Weiterlesen…

PeElJott

22. November 2010 2 Kommentare
Leben 648 – Montag, 22.11.10 

Es war gut. Es war richtig sehr gut. Megahammergut. Die Kunden waren sozusagen „scharf“ drauf und bestellten es auch gerne vor, um sicherzugehen, dass sie auch wirklich eines bekamen.

Es? Ja! Alle wollten “es”. Aber niemand kannte seinen Namen wirklich so richtig.

Es geht sogar das Gerücht um, dass seit Einführung dieses Produktes die Zahl der Klinikeinlieferungen mit der Diagnose „Zungenbruch“ so signifikant gestiegen waren, dass die Krankenkassen, ohne auch nur den tatsächlichen Grund zu ahnen, eine Signifikanzanalyse in Auftrag gegeben hatten.

Und dann war “es” auf einmal weg. Die Regale blieben „Es“-leer. Auch die VerkäuferInnen wussten nicht, warum es nicht mehr produziert wurde. Die Kunden waren ziemlich sauer, wichen auf alternative Produkte aus, gingen teilweise zur Konkurrenz. SO KANN MAN MIT KUNDEN NICHT UMSPRINGEN!

Weiterlesen…

SOS

22. November 2010 2 Kommentare
Leben 647 – Montag, 22.11.10

SOS singen Take That auf Ihrem neuen Album.

SOS morsen in Havarie geratene Schiffsfunker.

SOS steht auch für „(The) Story of Stuff“.

Weiterlesen…

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 259 Followern an