Nein, ich stelle meine Uhren nicht um!!!

Leben 635 – Sonntag, 31.10.10 

Schluss! Aus! Ich mache nicht mehr alles mit, bloß weil alle es machen. Ich stelle meine Uhren heute Nacht nicht um.

Nein, ich stelle meine Uhren nicht um!!!

Ich lasse sie da stehen, liegen und hängen, wo sie stehen, liegen und hängen.

Basta!!!

© Ulf Runge, 2010

P.S.: Du kannst jetzt sagen, das sei auch nicht nötig, die meisten Uhren seien doch Funkwecker. Lass ich nicht gelten.

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das ist das Schöne an unserer Sprache: Die gleichen Worte – zahlreiche Bedeutungen. Kein Wunder, dass Ausländer und Bayern da oft verzweifeln 🙂

    Doch auswärts gibt es das ja auch. Ich denke da nur an das herrliche Wörtchen „present“: Voll und ganz im Hier und Jetzt (present = Gegenwart) zu sein ist wirklich ein großes present = Geschenk, das wir uns selbst machen können. Ein Freund sagte oft: „Here’s your present“ zu sich selbst, um sich daran zu erinnern, dass hier die Musik spielt und das, was er gerade erlebt, eine wichtige Gabe/Lektion des Universums ist.

    Ich stelle meine Uhren auch nicht um. Bei einem Teil ändern die Heinzelmännchen die angezeigte Stundenzahl wie mit Zauberhand. Bei anderen klicke ich ein wenig herum, um die Ziffern zu verändern, und bei nochmal anderen drehe ich ein wenig an den Zeigern.

    Was tust Du mit der geschenkten Stunde?

    Alles Liebe,
    Jürgen

    Gefällt mir

  2. Ulf Runge sagt:

    Lieber Jürgen,

    ich werde mal früher ins Bett gehen. Lach!!!

    Danke für Deinen lieben Beitrag.

    Zu „present“ fällt mir ein, dass ich noch die un-perfekte Zeitform gemocht habe. Sondern statt dessen lieber Mehr-Als-Perfekt (plusquamperfekt) geliebt habe.

    Habe meine beunic Account soeben angemeldet.
    Werde aber erst morgen weiterstöbern…

    Eine gute Nacht mit einem extra langen Sonntag und einem freien Montag wünsche ich Dir von Herzen,
    Ulf

    Gefällt mir

  3. andrea2110 sagt:

    da haste mich kalt erwischt, lieber Ulf, wenn nicht Jürgen von verschiedenen Bedeutungen der Sprache geschrieben hätte, hätte ich mir vorgestellt, wie Du morgen eine Stunde zu spät zur Arbeit kommst…Und das dann Deinem Chef erklärst:-) Blonde Grüsse und danke an Jürgen für die Rettung:-) Andrea

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Andrea,

      nun zum Missverständnis gehören immer zwei.
      Und ich muss zugeben, dass ich diese Doppeldeutigkeit unzufälligerweise beabsichtigt.
      Du zeigst Größe, dass Du einen potenziellen Zusammenhang mit Deiner Haarfarbe herstellst.
      Ich bin sicher, es liegt nicht am Blondehaarehaben oder Blondsein.
      Weil, die besten Blondinenwitze erzählen immer noch die Blondinen.

      Wenn ich zu spät zur Arbeit komme, liegt es nicht daran, dass meine Uhren falsch gehen.
      Es liegt eigentlich IMMER daran, dass die Züge ZU PÜNKTLICH fahren. Lach!!!

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  4. Elisabeth sagt:

    Lieber Ulf *lach*

    Ich hab nun auch ein Weilchen gebraucht 😉 und meine Uhren stehen immer noch da, wo sie immer gestanden haben… und eigentlich steht nur eine einzige, obwohl sie weiter tickt… 😆

    Fröhliche Novembergrüße zu dir, Elisabeth

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Elisabeth,

      ich freue mich, dass Du meinem Beispiel folgst und Deine Uhren auch nicht umstellst. Umhängst. Umlegst.
      Und bei Funkuhren nicht nach der Möglichkeit suchst, die Zeit einzustellen. 🙂

      Dir ebenfalls weiterhin einen guten Start in den November,
      liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s