Oldtimertreffen in Rättvik

am
Leben 605 – Sonntag, 01.08.10

Ausflug nach Rättvik. Obwohl uns schon weit vorher Hinweisplakate wegen des starken Verkehrsaufkommens davor gewarnt hatten, diese Stadt anzufahren, ließen wir nicht davon ab, weil wir dort unbedingt eine Erledigung machen wollten.

Rättvik ist eine zauberhafte, sicherlich auch inzwischen vom Tourismus geprägte Kleinstadt am Siljansee. Über diese wird jetzt leider in diesem Beitrag nichts weiter berichtet, weil wir gleich zum Grund kommen, warum denn in Rättvik viel Verkehr war.

Wenn Du alle Welt einlädst, mit ihren Autos zu kommen, und wenn das dann auch noch schön anzusehende sind, sprich Oldtimer, dann wollen die nicht nur am Stadteingang auf einem großen Platz abgestellt werden, nein, dann wollen sie bitteschön auch spazierengefahren werden. Und so waren die wenigen Straßen und vielen Kreisverkehre einfach nur voll von diesen exotischen Fahrgeräten.

Ich habe mich massiv beherrschen müssen, nicht noch mehr Fotos zu zeigen. Also wirklich nur die schönsten und interessantesten, Ehrenwort.

Mit den amerikanischen Schlitten kenne ich mich nicht so aus, aber der Citroën DS19 war damals eine Sensation mit seiner Hydraulik, um den Fahrtkomfort zu steigern.

In der Mitte ein Ford 17m. Kombi. Die hießen damals Turnier, wenn sie Kombi waren. Und auf einem 20m habe ich das Fahren gelernt. Ist das lang her…

Der rechte Straßenkreuzer sieht aus wie der große Bruder von der wunderhübschen Borgward Isabella. Schmelg…

Wie schön ein Hundeleben sein kann, zeigt schließlich dieses Bild:

© Ulf Runge, 2010

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Jürgen sagt:

    Da steht man(n) doch gern im Stau.

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Lieber Jürgen,

      man „schämt“ sich nur, dass man nicht ein ebenso altes Auto fährt. 🙂

      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
      Ulf

      Gefällt mir

  2. Mo sagt:

    *man „schämt“ sich nur, dass man nicht ein ebenso altes Auto fährt. 🙂 *

    Wie toll!
    Und wenn man sich nun gar nicht für Autos interessiert?
    Endet man (ich) da auf dem Scheiterhaufen? Als Hexe verbrannt? 😛

    Gefällt mir

  3. Ulf Runge sagt:

    Liebe Mo,

    wer sich nicht für Autos interessiert, muss da auch nicht,
    darf sogar gerne sagen, wofür sie sich interessiert.

    Da ich – und da bin ich froh drum – weder Lust noch Macht habe, irgendjemanden auf dem Scheiterhaufen zu sehen, kann ich Deine Frage nicht beantworten.
    Hexe? Nun, nicht jede Frau auf dem Scheiterhaufen war ein Hexe. Und nicht jede Hexe wurde verbrannt. 😀

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s