Gegen Tierversuche

Leben 536 – Samstag, 26.12.09

Auf die Frage, ob ich denn nicht diese erstklassige, höchst empfehlenswerte Substanz voller Mineralien und stabilisierender – wobei, ab dieser Stelle habe ich nicht mehr konzentiert zugehört -, ob ich denn also diese Substanz nicht noch sozusagen als krönenden Abschluss auf meine Haare haben wolle, ja da habe ich freundlich und liebenswürdig, aber bestimmt mit „Nein!“ geantwortet.

Um zu ergänzen, dass ich der Meinung sei, das müsse von innen heraus kommen, etwa durch Ernährung. Das sei meine ganz private Meinung. Das solle sie bitte auch nicht persönlich nehmen, wenn ich das Zeugs nicht auf meinem Kopf haben wolle.

Sie macht einen letzten, löblichen Versuch: Die Substanz sei auch nicht an Tieren getestet.

Wow, das finde ich gut, das sage ich ihr auch, dass ich das gut finde, dass man das nicht an Tieren teste. Sie erkennt meine unveränderte Ablehnung, lächelnd trotzdem freundlich, greift zum Fön, und mein Murmeln, dass das ja nun an Menschen auch nicht getestet werden müsse, dieses Murmeln dringt leider nicht zu ihr durch…

© Ulf Runge, 2009

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s