Warum der Meerrettich Meerrettich heißt

am
Leben 527 – Montag, 07.12.09

„Meerrettich! Hier Meerrettich!“ melde ich mich am Telefon. Am anderen Ende meldet sich überraschenderweise meine Tante, sichtlich irritiert, ob sie denn nicht eine falsche Nummer gewählt habe. Nein, sie ist sich sicher, dass das definitiv nicht der Fall ist, hat sie doch eine Speicherwahltaste gedrückt, weshalb es sich dann wohl um eine Fehlschaltung bei der Telefongesellschaft handeln müsse.

Die meinerseitige für sie befremdliche Nennung eines unerwarteten Namens führt jedoch dazu, dass sie meine Stimme nicht erkennt und das Telefonat beendet.

Bitte, Tante, denke ich bei mir, warte noch ein bisschen mit dem Nochmalanrufen. Aber ich weiß, dass sie da nicht locker lässt, ich habe selbst kaum aufgelegt, als es schon wieder klingelt, als ich mich erneut mit „Meerrettich“ melde. „Ulf? Bist Du das?“ fragt sie, nun einen spitzbübisch-schelmischen Neffen am anderen Ende vermutend.

„Tantchen, lass uns das Gespräch beenden, ich erklär Dir alles, ich ruf Dich in einer Stunde zurück“ dränge ich sie durch den Äther zurück, so dass ich beim Auflegen gerade noch ein pikiertes „Du wirst schon wissen, was Du tust!“ vernehme.

Sie kann ja auch nicht ahnen, dass wir heute endlich am Ziel wochenlanger Vorbereitungen sind. Angefangen hatte es mit einer dieser unbeantwortbaren „Warum“-Fragen, die Kinder aus Neugierde stellen, Jugendliche wohl eher, um Erwachsene in einen Zustand der Hilflosigkeit zu manövrieren. Warum denn bitteschön in der Nachbarstadt im Umkreis von 100 Metern gleich drei Tankstellen ihre Dienste und Waren anbieten würden.

Die Frage mit den Tankstellen kreist mir noch im Kopf, als abendessenderweise die Frage, warum denn der Meerrettich Meerrettich heiße, fröhliche Urständ feiert.

Wir raten uns die eine oder andere Erklärung herbei, denken, dass es was mit dem Meer zu tun haben könne. Vermuten, dass durch eine indogermanisch-westfälische Lautverschiebung die Bedeutung von „mehr“, mehr, weil’s so gut schmeckt, in eine nicht mehr zuordenbare Schreibweise mutiert ist.

Wir könnten ja gugeln. Oder mal im Wiki gucken.

Wir diskutieren uns heiß, und beschließen, dass wir uns das mit dem Internetz verkneifen wollen. Da gebe es doch den Namensforscher Prof. Dr. U. bei dem Radiosender, den ich so gerne höre. Ich könne doch mal dorthin schreiben als „Ulf Meerrettich“ und fragen, woher denn der Name käme. Wir lachen uns schlapp, und kurz darauf ist die Sache Beschluss.

Gestern nun kam der Anruf, ich solle mich heute bereit halten. Was habe ich geübt, mich ganz nonchalant mit „Meerrettich, hier Ulf Meerrettich“ zu melden. Und ausgerechnet jetzt muss Tantchen hier anrufen. Hätte mir beinahe die Nummer versaut.

Es klingelt! „Meerrettich. Hier Ulf Meerrettich, guten Tag!“ melde ich mich gerade so, als würde ich gar keinen Anruf erwarten. Am anderen Ende ist der Radiomoderator, der von mir wissen will, ob ich wirklich so eine bescheuerte Geschichte schreiben will, der Professor Dr. U. würde mir sowieso nur sagen, dass meine Vorfahren Meerrettich angebaut hätten, und das würde mir jetzt doch wirklich nicht weiter helfen bei der Frage, warum der Meerrettich Meerrettich heiße. Da gebe es übrigens in Wikipedia einige interessante Theorien. Ich solle doch dort mal hinclicken.

Und übrigens heute sei der 1. April und ich könne mich bei meiner Familie bedanken, dass ich jetzt auf dem Sender sei.

Und ich solle jetzt bloß nicht behaupten, heute sei Nikolaus und ich hätte alles nur erfunden.

© Ulf Runge, 2009

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Christine sagt:

    na das nenne ich ja mal einen Brüller lieber Ulf MeerRettich oder soll ich lieber sagen: Ulf Mensch-rette-dich. Lautes Lachen erschalt. Kann auch gerne leise sein!

    Gefällt mir

  2. Ulf Runge sagt:

    Liebe Christine,

    schön, dass Du Deinen Spaß hattest.
    Und lautes Lachen vor 22:00 Uhr wird ja noch erlaubt sein…

    Liebe Grüße,
    Ulf

    Gefällt mir

  3. sunny11178 sagt:

    Ich erlaube mir grad lautes Lachen vor 2 Uhr. Das machen meine Nachbarn auch öfter, jetzt kann ich endlich zurückschlagen äh -lachen 😉
    Alles Liebe,
    Sunny

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      ach das tut gut zu lesen dass die schilderung zu lautem lachen anregt…
      nichts anderes könnte dem autor zu noch mehr schöpfergeist anregen…

      nachteulig-adventliche grüße,
      ulf

      Gefällt mir

  4. sunny11178 sagt:

    Bitte mehr davon! Das Lachen, vor allem das laute, kommt heutzutage viel zu kurz…

    Gefällt mir

  5. Ulf Runge sagt:

    ich liebe auch das laute lachen,
    besonders dann, wenn es spontan ist und nicht „angelegt“ wird,
    um andere auf sich aufmerksam zu machen.
    spontanes zwerchfellgestreichle…

    lg, ulf

    Gefällt mir

  6. sunny11178 sagt:

    Wenn ich mal anfange, lache ich meist viele Tränen und am nächsten Tag habe ich Muskelkater im Bauch 😉

    Gefällt mir

  7. Ulf Runge sagt:

    liebe sunny, ich will kein besserwissi sein, aber aus katzen und katerkreisen erging das ansinnen an mich, dass das tier, das wir morgens mit uns herumtragen katarrh heißt, so ähnlich wie ein golf-staat…

    😀

    Gefällt mir

  8. sunny11178 sagt:

    Damit magst du recht haben. Aber mein Kater ist meine lebende Wärmflasche. Und manchmal verschwimmen die Konturen zwischen innen und außen 😉

    Gefällt mir

  9. sunny11178 sagt:

    ach ja, und qatar hat nur meine nase. wenn ich viel lache, siehts aber nur so aus.

    Gefällt mir

  10. Ulf Runge sagt:

    „lebende wärmflasche“…
    man sollte nicht alles hinterfragen 🙂

    Gefällt mir

  11. Ulf Runge sagt:

    @ach ja: fettgrins

    Gefällt mir

  12. sunny11178 sagt:

    *lach und zwinker*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s