Die Abmeldung

Leben 485 – Dienstag, 08.09.09

Ich wolle mich bei ihm abmelden, für zwei Tage, er bräuchte also morgen und übermorgen kein Käsebrötchen für mich zu reservieren. Sage ich zu dem für täglich neue Scherzereien aufgelegten Brötchenmann in der Cafeteria.

Er reicht mir mein heutiges Käsebrot und bedankt sich für meine „Abmeldung“.

Ob ich Urlaub hätte, fragt er interessiert. „Nein, ich gehe auf Schulung nach Kastein.“ Er guckt mich freundlich an, erwidert aber nichts. Die Pause, die er macht, erscheint mir ein bisschen zu lang, so dass ich ihm eine Brücke baue: „Was man in meinem Alter denn noch lernen kann, fragen mich die meisten, wenn ich ihnen sage, dass ich auf Schulung gehe!“

Er lacht, ein Funkeln glitzert aus seinen Augen, um mir dann volle Breitseite zu geben: „Warum denn nicht, ’s könnt ja was für die Rente sein!“

© Ulf Runge, 2009

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sabine sagt:

    Na, Ulf, ich hoffe die Schulung war spannend :mrgreen:
    Muss ich dazu schreiben, dass man nie lange genug lernen kann?
    Nein, ich glaub, das weißt auch so, gell?

    In diesem Sinne
    lass uns die Welt immer neu entdecken
    und liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Sabine,

      spannend! Genau das war sie. Kein Kaffeetrinkerlehrgang. Im Gegenteil. Erstklassige Referenten. Eine prima Teilnehmergruppe.
      Vielfältige, interessante, praxisrelevante Inhalte. Permanenter Wechsel zwischen Referentenvortrag, Einzelteilnehmervortrag und Gruppenarbeit.
      Einfach nur vom Feinsten. So gut, dass man darüber fast vergessen könnte, dass es sich „Arbeit“ handelt.

      Die Welt immer wieder neu entdecken, das hast Du schön formuliert.
      Mir geht es gerade so, als lieferte man mir gerade die Begründungen nach,
      warum bestimmte Dinge in meiner beruflichen Praxis sich so und so verhalten haben…

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

  2. Elisabeth sagt:

    Lieber Ulf,
    ich muss sagen, der Mann hat Humor! 😉 Wie heißt´s so schön: Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt, nach Mark Twain. Dann war der gute Mann doch nicht gar so langsam! 😉
    Alles, alles Liebe für dich!
    Herzlichst Elisabeth

    Gefällt mir

    1. Ulf Runge sagt:

      Liebe Elisabeth,

      ja, der hat wirklich Humor. Ich weiß nicht, ob er ein wenig blass werden würden, wenn ich ihm diese Geschichte mal
      ausgedruckt hinlegen würde… *lach*
      Schagfertig? nach 24 Stunden?
      Der Mann, über den ich hier berichte, hat seine schlagfertige Antwort parat, bevor ich mir überhaupt eine freche Frage ausgedacht habe…

      🙂

      Liebe Grüße,
      Ulf

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s